Im 34. Duell um den America's Cup hat die Wettfahrtleitung erstmals einen kompletten Renntag absagen müssen.

Der Wind hatte am Dienstag das zulässige Limit von 21,3 Knoten überschritten und keinen Start zugelassen. Die in Abhängigkeit von der Stärke des Stroms täglich neu festgelegten Windgrenzen waren nach dem tödlichen Trainingsunfall des britischen Olympiasiegers Andrew Simpson aus Sicherheitsgründen noch einmal herabgesetzt worden.

Das Match um den Cup wird an diesem Mittwoch mit den Rennen elf und zwölf fortgesetzt. Herausforderer Emirates Team New Zealand führt 7:1 und braucht noch zwei Siege zum Gesamterfolg.

Verteidiger Oracle Team USA muss noch achtmal punkten, um die wichtigste Trophäe des internationalen Segelsports zu verteidigen.

Hier gibt's alles zum Segeln

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel