Beim America's Cup ist das 13. Rennen nach einer Flaute ohne Wertung beendet worden.

Herausforderer Team New Zealand stand schon dicht vor dem Gesamtsieg, doch flaue Bedingungen ließen die führenden Neuseeländer am Freitag am Zeitlimit scheitern.

Trotz mehr als 500 Metern Führung vor Verteidiger Oracle Team USA reichte es nicht zum Sieg. Die Wettfahrtleitung musste das Rennen kurz vor dem Ziel dem Reglement entsprechend abbrechen, weil Team New Zealand das Rennen nicht binnen der vorgeschriebenen 40 Minuten beenden konnte.

Das 13. Rennen wurde am Freitagnachmittag (Ortszeit) in San Francisco erneut angesetzt.

Am Vortag hatten die Amerikaner ihren Rückstand im insgesamt 34. Match auf 2:8 Punkte verkürzt.

Die Neuseeländer brauchen weiter nur noch einen Erfolg, um die wichtigste Trophäe des internationalen Segelsports zum dritten Mal nach 1995 und 2000 in ihren Besitz zu bringen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel