Die Berlinerinnen Victoria Jurczok und Anika Lorenz haben die erste Weltmeisterschaft in der neuen olympischen Segeldisziplin 49er FX als Sechste beendet.

Damit gelang ihnen das beste Ergebnis der DSV-Flotte bei der Titelserie vor Marseille.

Die Frauen-Crew vom Verein Seglerhaus am Wannsee hatte das Feld zum Auftakt sogar angeführt ?und den Platz in den Top Ten bis zum Finale verteidigt.

Die Kieler-Woche-Siegerinnen Tina Lutz aus ?Bergen und Susann Beucke aus Strande mussten dagegen mit Rang 27 zufrieden sein.

Für Enttäuschung sorgte das Abschneiden der deutschen 49er-Segler, die sich weder für die ?Goldflotte noch für das Medaillenrennen der besten zehn Teams qualifizierten.

Für die mit?favorisierten Berliner Weltcup-Sieger Erik Heil und Thomas Plößel hatte die WM mit einem Frühstart ?begonnen, bevor eine unverschuldete Kollision ihre Titelträume platzen ließ.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel