vergrößernverkleinern
Die Deutschen sind bei der Kieler Woche auf Kurs. © getty

Bei der 120. Auflage der Kieler Woche sind die deutschen Segler auch nach dem vierten Wettfahrtag auf Medaillenkurs.

Mit gleich fünf Gold-Chancen ziehen die Aktiven des Deutschen Segler-Verbands (DSV) in die finalen Rennen ein, die zum Abschluss des olympischen Teils am Mittwoch stattfinden.

Zwar kam die 49er-Crew mit Erik Heil und Thomas Plößl am Dienstag nur zu Rang 21, im Gesamtklassement des olympischen Skiff-Boots bleiben die Wahl-Kieler aber mit zehn Punkten Vorsprung an der Spitze.

Am Montag hatten Heil/Plößl gleich vier Tagessiege eingefahren.

Auch Philipp Buhl im Laser und die Essenerin Lisa Fasselt in der Laser-Radial-Klasse führen ihre Disziplinen an.

Für die einzigen deutschen Tagessiege sorgten am Dienstag Teams aus der zweiten Reihe.

Nadine Böhm und Ann-Christin Goliaß brillierten im 470er und schoben sich auf den fünften Gesamtplatz vor.

Im Nacra-17-Katamaran siegten Paul Kohlhoff und Carolina Werner aus Kiel und sind ebenfalls Fünfte in der Gesamtwertung.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel