Bei Wind von 25 bis 30 mit Böen bis zu 40 Knoten umsegelt die Flotte des Volvo Ocean Race im Golfstrom auf dem Weg zum Zielhafen Boston eine Gruppe Glattwale.

In Führung lag die "Ericsson 3" 5 Min. vor Schwesterschiff "Ericsson 4", als die Crew von ihrem Recht Gebrauch machte, das Radar abzustellen.

Das tat auch die US-Yacht "Puma", deren Position unbekannt ist. Daher wird die "Telefonica Blue" mit Abstand von einer Stunde auf Rang 3 geführt.

Die "Delta Lloyd", "Telefonica Black" und "Green Dragon" folgen mit 7 und mehr Std. Rückstand.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel