vergrößernverkleinern
Linzer peilen dritten Sieg in Serie an © APA (rubra)

LASK Linz und Austria Kärnten, zwei Cup-Aufsteiger aus der unteren Tabellenregion, besorgen am Freitag auf der Linzer Gugl

LASK Linz und Austria Kärnten, zwei Cup-Aufsteiger aus der unteren Tabellenregion, besorgen am Freitag auf der Linzer Gugl (20.30 Uhr/live Sky Austria) in der Fußball-Bundesliga den Auftakt zur 24. Runde. Da wie dort hofft man auf das Nachwirken des Erfolgserlebnisses vom Dienstag. Die Athletiker könnten mit dem dritten Sieg in Serie zumindest für einen Tag bis auf einen Punkt an Ried herankommen.

"Gegen Austria Wien hatten wir zuletzt nichts zu verlieren. Wenn wir nach den zwei Siegen nun gegen die Kärntner nicht gewinnen, dann wäre das eine riesige Enttäuschung", sagte Trainer Helmut Kraft, der seinen LASK als Favorit sieht und mit drei Punkten rechnet. Auf die Tabelle schaut er nicht, die sei nicht so wichtig. "Wir müssen uns konsolidieren, zeigen, dass in Linz ein Aufwärtstrend vorhanden ist", nannte der Tiroler seine Prioritäten.

In den bisherigen zwei Saison-Duellen mit Kärnten (3:1 in Linz/29. September und 1:1 in Klagenfurt/6. Dezember) hat Roman Wallner alle vier Tore für den LASK erzielt. Statt dem Steirer, der im Winter zu Red Bull gewechselt ist, kam von dort Rene Aufhauser und der hat zuletzt sein Visier ebenfalls gut eingestellt gehabt. Der Ex-Salzburger war gegen Austria Wien mit seinen Goldtreffern zweimal Matchwinner.

Das erste Erfolgserlebnis (3:2 gegen Vienna) im achten Spiel unter Trainer Joze Prelogar, durch das Kärnten erstmals nach 2007 (FC Kärnten) wieder im Cup-Viertelfinale präsent ist, war sicher gut für die Moral des Tabellenschlusslichts. Mehr aber auch schon nicht. "Stolz können wir nicht sein auf diese Leistung. Es gab zu viele Fehler, in der Liga hätten wir mit dieser Vorstellung mehr Tore kassiert. Aber die Mannschaft hat durchgehalten, gekämpft und sich nicht aufgegeben", lobt der Slowene.

In der Meisterschaft ist das bereits 16 Punkte abgeschlagene Schlusslicht seit 6. Dezember 2008 ohne Auswärtssieg. Damals gab es in Altach einen 5:2-Erfolg und danach in 18 Partien (0-1-17) nur einen einzigen Zähler. Dieser wurde am 19. April 2009 in Graz gegen Sturm geholt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel