vergrößernverkleinern
Lille rang Liverpool mit 1:0 nieder © APA (epa)

Der Hamburger SV hat die Tür zum Einzug ins Viertelfinale der Europa League im Heimspiel aufgestoßen. Der deutsche

Der Hamburger SV hat die Tür zum Einzug ins Viertelfinale der Europa League im Heimspiel aufgestoßen. Der deutsche Fußball-Bundesligist setzte sich gegen RSC Anderlecht am Donnerstagabend im Achtelfinal-Hinspiel 3:1 durch. Goalgetter-Neuzugang Ruud van Nistelrooy traf gleich bei seinem ersten Einsatz in der Start-Elf. Eine unerwartete Niederlage bezog hingegen Liverpool mit einem 0:1 in Lille.

Der HSV erwies sich gegen die Belgier als spielbestimmende Elf. Van Nistelrooys Landsmann Joris Mathijsen (29.) brachte die Hamburger etwas glücklich die Führung, ehe der ehemalige Welttorjäger fünf Minuten vor der Pause aus spitzem Winkel zuschlug. Jonathan Legear gelang aber noch in der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte mit einem perfekt verwandelten Freistoß das für Anderlecht wichtige Auswärtstor. Der belgische Rekordmeister darf im Rückspiel am 18. März damit zumindest auf den Aufstieg hoffen, auch wenn David Jarolim (76.) für die Hanseaten noch nachlegte.

Eine gute Ausgangsposition schuf sich auch der VfL Wolfsburg. Deutschlands ersatzgeschwächter Meister rang dem russischen Titelträger Rubin Kasan auswärts ein 1:1 ab. Die Tataren gingen durch Christian Noboa (29.) zwar in Führung, Zvjezdan Misimovic (67.) gelang aber noch der Ausgleich für die "Wölfe".

Liverpool rannte in Lille hingegen in eine bittere Auswärtsniederlage. Nachdem die "Reds" mehrmals am französischen Torhüter Mickael Landreau gescheitert waren, schlug Eden Hazard (84.) für die Hausherren per Freistoß zu. Keinen Sieger gab es hingegen zwischen Atletico Madrid und Sporting Lissabon. Dabei spielten die Madrilenen nach der Gelb-Roten Karte für Sportings Grimi (31.) eine Stunde lang in Überzahl. Im Finish wurde mit Tonel (89.) noch ein weiterer Portugiese des Feldes verwiesen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel