vergrößernverkleinern
Heißes Match in Bremen erwartet © APA (epa)

Werder Bremen und Juventus Turin peilen am Donnerstagabend in den Achtelfinal-Rückspielen der Fußball-Europa-League den

Werder Bremen und Juventus Turin peilen am Donnerstagabend in den Achtelfinal-Rückspielen der Fußball-Europa-League den Aufstieg an. Bremen genügt nach dem 1:1 bei Valencia bereits ein torloses Remis, Italiens Rekordchampion reiste mit einem 3:1-Vorsprung nach Fulham. Bei Werder wird ÖFB-Legionär Sebastian Prödl wohl nur auf der Bank sitzen, bei Juve fällt Goalie Alexander Manninger verletzt aus.

"Wir müssen aufpassen, dass wir nicht unter die Räder kommen", warnte Bremen-Torhüter Tim Wiese vor den spanischen Dribbelkünstlern. "Wenn die so spielen wie gegen uns, als sie nur zu zehnt waren, dann wird es gefährlich", sagte der Schlussmann und erinnerte an Valencias Ausgleichstreffer in Unterzahl. Der stürmische Auftritt der Iberer vor einer Woche im Estadio Mestalla hat die Norddeutschen mächtig beeindruckt. Deshalb ist auch Clubchef Klaus Allofs überzeugt: "Das wird noch ein hartes Stück Arbeit."

Neben den beiden Clubs mit Österreich-Legionären hat auch Salzburg-Bezwinger Standard Lüttich nach dem 3:1-Erfolg bei Panathinaikos Athen gute Karten auf den Viertelfinal-Einzug. Englands Rekordmeister Liverpool FC muss im Heimspiel gegen OSC Lille ein 0:1 aufholen, um die nächste Enttäuschung in dieser Saison zu vermeiden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel