vergrößernverkleinern
Der Niederländer sucht neue Herausforderungen © APA (epa)

Südafrika-Starter Australien muss sich nach der WM einen neuen Trainer suchen. Pim Verbeek kündigte am Montag in einem vom

Südafrika-Starter Australien muss sich nach der WM einen neuen Trainer suchen. Pim Verbeek kündigte am Montag in einem vom Verband veröffentlichten Statement seinen Rückzug nach dem FIFA-Turnier (11.6.-11.7.) an. "Es ist eine sehr schwere Entscheidung für mich nach mehr als zwei Jahren gewesen, aber es ist die Zeit für mich gekommen, eine neue Herausforderung zu suchen", erklärte der Niederländer.

Verbeek, der am 12. März seinen 54. Geburtstag feierte, hatte das Amt bei den Socceroos am 6. Dezember 2007 übernommen. "Ich habe als australischer Cheftrainer jede Minute genossen. Wir haben einige fantastische Ergebnisse erzielt, eingeschlossen die WM-Qualifikation und die Teilnahme für den Asien Cup", meinte der erfolgreiche Feldherr.

Er hatte bei den Aussies die Nachfolge seines Landsmanns Guus Hiddink angetreten. Spekulationen über einen möglichen Abgang Verbeeks kursierten schon seit Monaten in australischen Medien. "Es ist ein guter Zeitpunkt für diese Bekanntgabe, nun können wir uns komplett auf die perfekte Vorbereitung auf die WM fokussieren", erklärte der Coach.

In seiner bisherigen Amtszeit führte Verbeek das australische Team zu 15 Siegen und acht Unentschieden. Nur vier der bisherigen 27 Länderspiele gingen unter seiner Ära verloren. "Unter seiner Führung hat die Mannschaft alles erreicht, was wir erreichen wollten", lobte der Verbandschef Frank Lowy die Arbeit des Noch-Coaches.

Australien trifft in Südafrika in der Gruppe D auf Vize-Europameister Deutschland, Ghana und Serbien.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel