vergrößernverkleinern
Von 2001 bis 2006 trainierte er England © APA (Archiv/epa)

Nach seinem Intermezzo beim englischen Viertligisten Notts County steht der Schwede Sven-Göran Eriksson vor einem Engagement als

Nach seinem Intermezzo beim englischen Viertligisten Notts County steht der Schwede Sven-Göran Eriksson vor einem Engagement als Fußball-Nationaltrainer der Elfenbeinküste. Der 62-Jährige soll die "Elefanten" bis zur Weltmeisterschaft in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) betreuen. Mit Eriksson müssten bis Ende der Woche in Paris allerdings noch einige Verhandlungspunkte geklärt werden.

Der Verbandschef des afrikanischen Landes, Jacques Anouma, wurde am Dienstag in der Stockholmer Zeitung "Expressen" mit dem Satz zitiert: "Er kann sich wieder Nationaltrainer nennen." Der Schwede, der von 2001 bis 2006 England trainiert hatte, hatte im Sommer 2009 bei Notts County als Sportdirektor unterschrieben, den Verein nach einem Besitzerwechsel im Februar aber vorzeitig wieder verlassen.

Als Gage für das dreimonatige Engagement an der Elfenbeinküste sind fünf Millionen Kronen (rund 500.000 Euro) im Gespräch. In Medienberichten hieß es weiter, nach der WM soll der Franzose Gerard Gili den Schweden ablösen. Bei der WM-Endrunde müssen die Ivorer in der "Hammergruppe" G gegen Rekordweltmeister Brasilien, Portugal und Nordkorea antreten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel