vergrößernverkleinern
UEFA-Boss machte den Veranstaltern Druck © APA (Archiv/epa)

Michel Platini hat den Veranstaltern der Fußball-Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine erneut einen kleinen Rüffel

Michel Platini hat den Veranstaltern der Fußball-Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine erneut einen kleinen Rüffel erteilt. "Es ist unumgänglich, auf der Zielgerade den direkten Kurs einzulegen. Ich glaube an Sie, wir glauben an Sie", richtete der Franzose anlässlich des Kongresses des europäischen Fußballverbandes UEFA in Tel Aviv einen Appell an die beiden Verbandsbosse.

"In nur 27 Monaten werden weltweit alle Augen auf euch gerichtet sein. Deshalb nehmt den Fuß nicht vom Gaspedal, sondern intensiviert die Bemühungen", meinte der französische UEFA-Präsident weiter. Eine Neuvergabe des Großturniers stehe jedoch nicht zur Diskussion.

Wirtschaftliche und politische Probleme sowie ein harter Winter hatten vor allem in der Ukraine erneut zu Verzögerungen in den Vorarbeiten zum EURO-Turnier 2012 geführt. Die Osteuropäer liegen fünf Monate hinter dem anvisierten Plan, vor allem in Kiew und Lwiw gibt es Probleme mit den Errichtungen der neuen Stadien. "Die Bedingungen werden vielleicht nicht so sein wie bei den vorhergehenden zwei Europameisterschaften", gestand Platini ein.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel