vergrößernverkleinern
Kärnten forderte Rapid in der Liga © APA (Eggenberger)

Gemäß dem Motto "Wiedersehen macht Freude" will Rapid das zweite Gastspiel in Kärnten binnen fünf Tagen erneut positiv

Gemäß dem Motto "Wiedersehen macht Freude" will Rapid das zweite Gastspiel in Kärnten binnen fünf Tagen erneut positiv absolvieren. Im Viertelfinale des ÖFB-Cups am Mittwochabend gelten die Grün-Weißen als Favorit. In den übrigen zwei Spielen treffen Wiener Neustadt und der LASK aufeinander, Ried empfängt im Duell zwischen Bundesliga und Erste Liga die Lustenauer Austria.

Vor dem Spiel des Bundesliga-Zweiten gegen den abgeschlagenen Letzten spricht nur wenig für die Klagenfurter, die in elf Begegnungen mit den Wienern bei zehn Niederlagen noch nie als Sieger vom Platz gingen. Jedoch zeigten die so gut wie fix abgestiegenen Kärntner zuletzt aufsteigende Form und boten dem Rekordmeister bei der 2:4-Niederlage am Samstag lange Zeit erfolgreich Paroli. Trotz aller Beteuerungen über die Schwere der Aufgabe bleibt am Ende aber die Tatsache, dass die Hütteldorfer auf dem Weg zum ersten Cup-Triumph seit 1995 auf Kurs bleiben wollen. In der Meisterschaft sechs Zähler hinter Spitzenreiter Salzburg liegend, ergibt sich im Cup die wohl einzige Chance auf einen Titel in diesem Jahr.

Auf einen Experten in den eigenen Reihen darf der LASK vor der Auswärtsreise nach Wr. Neustadt vertrauen. Trainer Helmut Kraft schwang bis Winter das Zepter beim Aufsteiger, der im Herbst zwei klare Heimerfolge gegen die Linzer feierte. Mit dem Derby-Erfolg gegen die Rieder erarbeiteten sich die Athletiker eine laut Kraft "gute Stimmung". Auf den Einzug ins Semifinale hofft auch Zweitligist Austria Lustenau. Die Vorarlberger gastieren bei den im Frühjahr schwächelnden Riedern.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel