vergrößernverkleinern
Ried musste gegen Lustenau ins Elferschießen © APA

Die SV Ried hat sich am Mittwoch mit einem 4:2-Heimerfolg nach Elfmeterschießen gegen Zweitligist Austria Lustenau für das

Die SV Ried hat sich am Mittwoch mit einem 4:2-Heimerfolg nach Elfmeterschießen gegen Zweitligist Austria Lustenau für das Halbfinale des österreichischen Fußball-Cups qualifiziert.

Die in der Bundesliga zuletzt schwächelnden Oberösterreicher lagen nach einem Treffer von Herwig Drechsel (50.) lange in Führung. Ein spätes Tor von Salkic (89.) rettete den Tabellen-Vierter der Erste Liga jedoch in die Verlängerung, die torlos blieb. Im Elferschießen behauptete sich dann aber doch noch der Favorit.

Die beiden im Frühjahr bisher nur selten überzeugenden Teams boten bis zur Pause wenig Aufregendes. Die Rieder hatten zwar von Beginn an etwas mehr Spielanteile, taten sich aber schwer, Offensivakzente zu setzen. Erstmals gefährlich wurden die Gastgeber erst in der 27. Minute per Freistoß. Der Versuch von Spielmacher Herwig Drechsel, der zuletzt bei der 0:3-Niederlage gegen den LASK nicht im Aufgebot gestanden war, fiel aber zu schwach aus. Die Vorarlberger verzeichneten vorerst ebenfalls aus einem Distanzschuss durch Micic ihre beste Möglichkeit.

Nach einer halben Stunde war die Partie mehrere Minuten unterbrochen, weil einer der Linienrichter mit einer Bänderverletzung vom Feld musste. Ein im Publikum anwesender Schiedsrichter sprang als Ersatz ein. Kurz vor der Pause verfehlte dann Lustenau-Stürmer Salkic das Gehäuse per Kopf nur knapp.

Fünf Minuten nach Wiederbeginn war es dann Drechsel, der für die Führung der Rieder sorgte. Der Mittelfeldspieler traf nach einem Eckball per leicht abgefälschter Direktabnahme aus 18 Metern. Danach übernahmen die Vorarlberger die Initiative, am Strafraum der Innviertler war aber zumeist Endstation. Knapp vor Spielende klappte es aber doch mit dem Ausgleich, Salkic verwertete eine Flanke von Stückler per Kopf. In der Verlängerung fiel dann kein weiterer Treffer. Im Elfmeterschießen behielten schließlich dann die Rieder die Oberhand.

Mögliche Halbfinalegegner der Oberösterreicher am 20. April sind Sturm Graz, Austria Kärnten und Wiener Neustadt. Die Auslosung der Vorschlussrunde erfolgt am kommenden Sonntag.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel