vergrößernverkleinern
Inter-Coach Mourinho verweigert sich den Medien © APA (epa)

In der 32. Runde der italienischen Fußball-Serie A steht Tabellenführer und Titelverteidiger Inter Mailand (63 Punkte) vor

In der 32. Runde der italienischen Fußball-Serie A steht Tabellenführer und Titelverteidiger Inter Mailand (63 Punkte) vor einem Pflicht-Heimsieg gegen den Tabellen-15. Bologna. Die beiden anderen Meisterschafts-Anwärter AS Roma (62) und AC Milan (60) müssen am Samstag auswärts bei den Mittelständlern Bari (10.) bzw. Cagliari (12.) bestehen, um Anschluss an Inter zu halten.

Inter-Coach Jose Mourinho setzte seinen mittlerweile einen Monat lange dauernden Medien-Boykott fort und sagte erneut eine Pressekonferenz am Karfreitag ab. Der Portugiese hatte im Februar nach seiner Aussage, dass in Italien alles getan werde, damit sein Team nicht zum fünften Mal en suite Meister werde, 18.000 Euro Geldstrafe zahlen müssen und sich deshalb entschieden, nicht mehr vor und nach einem Serie-A-Match mit Journalisten zu sprechen.

Vor der Bologna-Partie war er lediglich bereit, sich einem Fan-Forum im TV-Kanal von Inter zu stellen. "Im Moment bin ich kein glücklicher Mann im italienischen Fußball, aber ich bin glücklich bei Inter", betonte Mourinho, der gegen Bologna wohl auf den Niederländer Wesley Sneijder verzichten muss. Dazu fehlen auch noch Samuel Eto'o, Lucio, Maicon und Kapitän Javier Zanetti wegen Sperren. Damit könnte ÖFB-Legionär Marko Arnautovic wieder zu Einsatzminuten in der Liga kommen.

György Garics empfängt mit dem Tabellen-18. Atalanta Bergamo im Keller-Derby Siena (19.), Juventus Turin (Alexander Manninger) muss zum Tabellen-17. Udinese, Schlusslicht AS Livorno (Jürgen Prutsch) zu Genoa, wo Robert Gucher zuletzt nicht im Kader stand. Gleiches galt für Erwin Hoffer, dessen Club SSC Napoli in Rom gegen Lazio spielt, und Dieter Elsneg, dessen Verein Sampdoria Genua bei Chievo Verona auf dem Prüfstand steht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel