vergrößernverkleinern
Drogba sorgte für die Entscheidung © APA (Archiv/epa)

Chelsea hat in der englischen Fußball-Premier-League Kurs auf den vierten Meistertitel der Clubgeschichte genommen. Die "Blues"

Chelsea hat in der englischen Fußball-Premier-League Kurs auf den vierten Meistertitel der Clubgeschichte genommen. Die "Blues" siegten beim schärfsten Titelkonkurrenten Manchester United verdient mit 2:1 und lösten den Meister fünf Runden vor Saisonende damit an der Tabellenspitze ab. Der Club aus London führt nach dem ersten Sieg im Old Trafford seit Mai 2005 nun zwei Zähler vor United.

Chelseas Coach Carlo Ancelotti ließ Torjäger Didier Drogba zunächst auf der Bank, die Gäste traten dennoch von Anfang an druckvoll zu Werke, attackierten früh an und dominierten die "Red Devils". Nach starker Vorarbeit von Florent Malouda gelang Joe Cole in der 20. Minute mit der Ferse die Führung. United hatte danach Glück, dass ein Foul von Gary Neville an Chelsea-Stürmer Nicolas Anelka im Strafraum nicht geahndet wurde (30.)

In der zweiten Spielhälfte kam Manchester stärker auf, konnte sich ohne den verletzten Stürmerstar Wayne Rooney aber keine zwingenden Chancen erarbeiten. Stattdessen erhöhte Drogba kurz nach seiner Einwechslung aus abseitsverdächtiger Position auf 2:0 (78.). Manchesters italienischer Jungstürmer Federico Macheda (81.) machte es danach noch einmal spannend, doch Chelsea rettete die Führung über die Zeit.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel