vergrößernverkleinern
Superstar Totti führte Roma zum Sieg in Bari © APA (epa)

Das Spitzentrio der italienischen Fußball-Serie-A hat sich am Samstag in der 32. Runde keine Blöße gegeben. Die

Das Spitzentrio der italienischen Fußball-Serie-A hat sich am Samstag in der 32. Runde keine Blöße gegeben. Die Titelkandidaten Inter Mailand (66 Punkte), AS Roma (65) und AC Milan (63) feierten allesamt Siege und bleiben damit sechs Partien vor Schluss nur durch drei Zähler getrennt.

Inter hat dank eines 3:0-Heimsieges gegen Bologna knapp die Nase vorne. Beim Leader stand Marco Arnautovic trotz einiger Sperren (u.a. Samuel Eto'o, Lucio, Maicon) nicht im Kader. Für die Tore sorgten Thiago Motta (29., 86.) und Mario Balotelli (52.), der zuletzt aufgrund eines Disputs mit Trainer Jose Mourinho aus dem Team verbannt gewesen war. Der erste Verfolger Roma setzte sich in Bari durch ein Tor von Mirko Vucinic (19.) 1:0 durch, der AC Milan setzte sich nach drei sieglosen Partien in Cagliari 3:2 durch, der Endstand war bereits nach 38 Minuten besiegelt.

György Garics muss aufgrund einer Verletzung an der rechten Hand zwei Wochen pausieren. Sein Arbeitgeber Atalanta Bergamo gewann ohne den österreichischen Verteidiger ein Schlüsselspiel im Abstiegskampf, daheim gegen Siena gab es ein 2:0 zu feiern. Der Rückstand auf Udinese, das aktuell den ersten Nichtabstiegsplatz belegt, beträgt nur mehr einen Punkt, Udinese empfängt aber erst am Abend um 21.00 Uhr Juventus Turin (Alexander Manninger).

Einen kleinen Schritt Richtung Klassenerhalt machte auch Livorno mit Jürgen Prutsch (spielte bis zur 50. Minute) durch ein 1:1-Auswärtsremis gegen den Europacup-Aspiranten Genoa (Robert Gucher stand nicht im Aufgebot). Livorno, das sich aufgrund des drohenden Abstiegs zuletzt mit heftigen Fan-Protesten auseinandersetzen mussten, fehlen allerdings aktuell sechs Punkte auf Udinese.

Wie Garics ebenfalls verletzungsbedingt fehlte Erwin Hoffer, der Napoli-Stürmer muss noch eine Woche pausieren. Die Süditaliener holten in Rom gegen Lazio ein 1:1 und bleiben damit weiter im Rennen um einen Platz in der Europa League bzw. eventuell sogar in der Champions-League-Qualifikation. Dieter Elsneg stand nicht im Kader von Sampdoria Genua, das in Verona gegen Chievo 2:1 siegte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel