vergrößernverkleinern
Rooneys Einsatzchancen stehen bei 40 Prozent © APA (dpa)

Die Hoffnung auf ein Blitz-Comeback von Wayne Rooney elektrisiert Englands angeschlagenen Fußball-Meister. Manchester Uniteds

Die Hoffnung auf ein Blitz-Comeback von Wayne Rooney elektrisiert Englands angeschlagenen Fußball-Meister. Manchester Uniteds Stürmerstar könnte nur acht Tage nach seiner in der Allianz Arena erlittenen Knöchelverletzung schon am Mittwoch im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Bayern München wieder auflaufen. Bei den Bayern könnte Arjen Robben ein Comeback geben.

Manchester-Trainer Alex Ferguson hatte von "zwei bis drei Wochen" Pause gesprochen, nachdem der Torjäger auf Krücken München verlassen hatte. Nach übereinstimmenden britischen Presseberichten vom Ostermontag schätzt die medizinische Abteilung der Briten die Einsatzchancen des 24-Jährigen nun aber auf 40 Prozent. Der mit 26 Treffern aktuelle Top-Torjäger der Premier League wird rund um die Uhr gehegt und gepflegt - und ist der große Hoffnungsträger bei United, um die 1:2- Niederlage aus dem ersten Duell in München wettzumachen.

Rooneys Rückkehr, die offiziell erst für das Stadt-Derby gegen Manchester City am 17. April geplant ist, würde die Chancen auf ein Weiterkommen in der Königsklasse gegen die derzeit selbstbewussten Bayern deutlich erhöhen. Denn während die Münchner mit einem 2:1-Sieg gegen Schalke 04 an die Tabellenspitze der Bundesliga zurückkehrten, verlor ManU ohne seinen besten Torschützen durch eine 1:2-Heimniederlage im Spitzenspiel gegen Chelsea die Führung in der Premier League an den Londoner Rivalen. "Ohne Rooney sind sie nicht die gleiche Mannschaft. Für United ist es nicht einfach, ohne Rooney ihren Charakter und Schwung zu bewahren", befand Chelsea-Trainer Carlo Ancelotti.

Tatsächlich wurde der "kleine Talisman" ("The Daily Mail"), der sich die Woche über im Schwimmbecken und auf dem Hometrainer von seiner Bänderblessur erholte, beim äußerst schmerzlichen Rückschlag im heimischen Old-Trafford-Stadion an allen Ecken und Enden vermisst. Mit zwei Zählern Vorsprung ist Chelsea fünf Runden vor Saisonschluss nun erste Anwärter auf die Meisterschaft, es wäre die erste seit vier Jahren, und erst die vierte der Vereinsgeschichte.

Manchester braucht für den Aufstieg aber nicht nur Rooney, sondern eine deutliche Leistungssteigerung. Das Boulevardblatt "The Sun" forderte am Montag "massive Verbesserungen" für das Bayern-Match. Gary Neville gehen die Debatten um Rooney und dessen wundersame Heilung ohnehin zu weit. "Niemand will einen Spieler von seiner Statur verlieren, erst recht nicht in dieser Phase. Aber wenn man sich nur auf einen Spieler verlässt, hat man keinen Erfolg", warnte der United-Kapitän. "Wir sollten uns nicht bemitleiden", pflichtete Abwehrkollege Nemanja Vidic bei. "Wir müssten die Gelegenheit mit beiden Händen ergreifen und dafür sorgen, dass wir die Saison gut abschließen."

Auch Bayern München hofft auf ein Comeback seines Stars. Arjen Robben, der sowohl das Heimspiel gegen Manchester als auch den Schlager auf Schalke wegen Wadenproblemen verpasst hatte, könnte im Old Trafford einlaufen. "Wir haben Hoffnung, dass er spielen kann. Aber wir müssen abwarten, seine Muskulatur ist ermüdet", sagte Trainer Louis van Gaal am Sonntag. Am Montag absolvierte der niederländische Flügelflitzer dann Lauf- und leichtes Balltraining. Nach Angaben des FC Bayern hatte Robben dabei keine Probleme. Auch der angeschlagene belgische Abwehr-Chef Daniel van Buyten wird mit nach Manchester reisen. Die Entscheidung über die Einsätze der angeschlagenen Schlüsselspieler fällt vermutlich nach dem Abschlusstraining am Dienstag.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel