vergrößernverkleinern
Manuel Pellegrini: "Ich bin nicht beunruhigt" © APA (epa)

Manuel Pellegrini ist trotz medialer Querschüsse um seine Person optimistisch, auch in der kommenden Saison Trainer von Spaniens

Manuel Pellegrini ist trotz medialer Querschüsse um seine Person optimistisch, auch in der kommenden Saison Trainer von Spaniens Fußball-Topclub Real Madrid zu bleiben. "Ich bin nicht beunruhigt über das, was passieren wird", meinte der Chilene am Mittwoch. Seit seinem Amtsantritt habe es immer wieder Kritik gegeben, die nur das Negative hervorgestrichen hätte.

Er habe noch bis Sommer 2011 einen Vertrag bei den "Königlichen", erklärte Pellegrini weiter. "Ich hoffe, das dies eingelöst wird, weil der Club zu keinem Zeitpunkt angedeutet hat, dass ich abgelöst werde", erklärte der 56-Jährige. "Meine Zukunft ist das wenigste, das mich beunruhigt."

Nach der 0:2-Niederlage gegen Meister und Spitzenreiter FC Barcelona droht Real trotz Millioneneinkäufen im vergangenen Sommer ein Jahr ohne Titel. Im Cup waren die Madrilenen am Drittligisten Alcorcon gescheitert, in der Champions League im Achtelfinale an Olympique Lyon. In der Presse wurden bereits der Portugiese Jose Mourinho (Inter Mailand), der Spanier Rafael Benitez (Liverpool) und der Italiener Carlo Ancelotti (Chelsea) als mögliche Nachfolger Pellegrinis genannt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel