vergrößernverkleinern
Ronaldo wies alle Behauptungen zurück © APA (epa)

Fußballstar Cristiano Ronaldo will den spanischen Fernsehsender Telecinco wegen der Behauptung verklagen, vor dem Schlagerspiel

Fußballstar Cristiano Ronaldo will den spanischen Fernsehsender Telecinco wegen der Behauptung verklagen, vor dem Schlagerspiel seines Clubs Real Madrid gegen den FC Barcelona (0:2) eine nächtliche Party veranstaltet zu haben. Mitarbeiter des Senders hatten in einer Showsendung behauptet, der Portugiese habe am Vorabend von "El Clasico" mit mehreren Mitspielern bis um 5.00 Uhr früh gefeiert.

Das Fest sei auch der Grund für die Niederlage der "Königlichen" am vorigen Samstag gewesen. Ronaldo, der teuerste Fußballer der Welt, wies die Behauptung laut Medienberichten vom Donnerstag energisch zurück. "Daran ist nicht ein Funken Wahrheit", betonte der 25-jährige Offensivspieler in einer Erklärung. "Aufgrund der Schwere der Vorwürfe habe ich meinen Anwälten den Auftrag gegeben, dafür zu sorgen, dass die Fakten richtig gestellt und die Verantwortlichen nach den gesetzlichen Bestimmungen bestraft werden."

Der Sender Telecinco gehört zur Gruppe Mediaset des italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi. In der Show "Salvame" (Rette mich) war zudem die Behauptung aufgestellt worden, Ronaldo habe nicht nur vor, sondern auch nach Reals 0:2-Niederlage gegen Barca gefeiert. Dazu erklärte der Portugiese: "Es ist selbstverständlich, dass ich mich in der Nacht vor einem Spiel ausruhe. Nach der Partie war mir nicht nach Feiern zumute."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel