vergrößernverkleinern
Mutu blickt einer monatelangen Sperre entgegen © APA (epa)

Der aufgrund zweier positiver Dopingproben suspendierte rumänische Fußball-Star Adrian Mutu ist am Montag in Rom vom

Der aufgrund zweier positiver Dopingproben suspendierte rumänische Fußball-Star Adrian Mutu ist am Montag in Rom vom Anti-Doping-Gericht des Nationalen Olympischen Komitees Italiens CONI zu einer neunmonatigen Sperre (bis 29. Oktober) verurteilt worden. Dem Fiorentina-Stürmer war bei Wettkampfkontrollen am 10. und 20. Jänner die verbotene Substanz Sibutramin nachgewiesen worden.

Die Anti-Doping-Staatsanwaltschaft des CONI hatte für den Stürmer eine einjährige Sperre beantragt. Mutu war 2004 wegen Kokain-Konsums für sieben Monate gesperrt und von seinem damaligen Club Chelsea entlassen worden.

Das oberste Sportgericht in Lausanne hat nach dem damaligen Vorfall Chelsea eine Entschädigung von 17 Millionen Euro zugesprochen. Mutu hat dagegen vor dem Schweizer Bundesgericht berufen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel