vergrößernverkleinern
Antonio Cassano in Hochform - aber nicht bei WM © APA (epa)

Antonio Cassano würde selbst bei einer WM-Einberufung der italienischen Nationalmannschaft einen Korb geben. Nachdem Marcello

Antonio Cassano würde selbst bei einer WM-Einberufung der italienischen Nationalmannschaft einen Korb geben. Nachdem Marcello Lippi seit zwei Jahren an ihm vorbeisieht, würde er auch bei einer Meinungsänderung des Teamchefs nicht zur Verfügung stehen. Der Sampdoria-Spieler wird am 19. Juni, also während der WM-Vorrunde, heiraten.

"Sicher nicht", antwortete der 27-Jährige auf die Reporterfrage, ob er die Trauung bei einer WM-Einberufung verschieben würde. Der Stürmer von Sampdoria Genua gilt als einer der talentiertesten Spieler in der italienischen Serie A. Obwohl zahlreiche Experten mehr Kreativität für Italiens Team fordern, schaute Lippi jedoch bisher - auch aufgrund von Cassanos früherem Bad-Boy-Image - stets über Cassano hinweg. Aktuell befindet sich Cassano in Hochform und mit Sampdoria möglicherweise sogar auf dem Weg in die Champions League.

"Ich habe seit meiner Geburt ans Nationalteam gedacht, aber das ist jetzt nicht mehr mein Problem", meinte Cassano, der 2008 zum EM-Kader von Lippis Vorgänger Roberto Donadoni gezählt hat. Lippi hat schwierige Charaktere wie Cassano oder auch Inter Mailands Mario Balotelli bisher von seinem Team ferngehalten. "Vielleicht werde Prima Donnas in dieser Gruppe nicht akzeptiert. Aber ich war immer eine und werde auch immer eine sein", stellte Cassano klar. Die Italiener treffen in Gruppe F auf Paraguay, Neuseeland und die Slowakei.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel