vergrößernverkleinern
Xavi traf per Freistoß © APA (epa)

Der FC Barcelona hat sich drei Tage nach dem bitteren Aus in der Champions League in der spanischen Meisterschaft nicht vom

Der FC Barcelona hat sich drei Tage nach dem bitteren Aus in der Champions League in der spanischen Meisterschaft nicht vom Titelkurs abbringen lassen. Die Katalanen siegten am Samstagabend gegen Villarreal 4:1 und legten im Fernduell mit Real Madrid wieder vor. Drei Runden vor Saisonende hat der Titelverteidiger vor dem sonntägigen Auftritt von Real gegen Osasuna vier Zähler Vorsprung.

Weltfußballer Lionel Messi (19.), Xavi (34.) per Freistoß und Bojan Krkic (42.) brachten "Barca" im Estadio El Madrigal bereits bis zum Pausenpfiff mit 3:0 voran. Nach einem Tor von Joseba Llorente (67.) schöpften die Hausherren ein wenig Hoffnung, ehe Messi zwei Minuten vor dem Schlusspfiff noch ein zweites Mal zuschlug. Der Argentinier hält in der Primera Division nun bereits bei 29 Saisontreffern.

Held aus katalanischer Sicht war Spielmacher Xavi, der mit einer Wadenblessur in die Partie gegangen war. Der Europameister biss aber die Zähne zusammen. "Er hatte eine Verletzung, die, wenn sie sich verschlimmert hätte, seine WM-Teilnahme gefährdet hätte", erklärte Trainer Pep Guardiola, der seinen Kapitän in den höchsten Tönen lobte: "Er ist ein Vorbild für alle. Deshalb hätte er es verdient, als bester Mittelfeldspieler des Clubs aller Zeiten zu gelten."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel