vergrößernverkleinern
ÖSV-Präsident greift nach zweijähriger Pause an © APA (Archiv/Gindl)

Nach einem Vier-Augen-Gespräch ist wieder alles eitel Wonne zwischen Peter Schröcksnadel und Gian Franco Kasper. Der

Nach einem Vier-Augen-Gespräch ist wieder alles eitel Wonne zwischen Peter Schröcksnadel und Gian Franco Kasper. Der ÖSV-Präsident und der Chef des Ski-Weltverbandes FIS haben schon vor mehreren Monaten alle Unstimmigkeiten beigelegt und wollen wieder an einem Strang ziehen. Das soll auch durch die Rückkehr Schröcksnadels in den FIS-Vorstand dokumentiert werden.

Der Tiroler wurde vom ÖSV als Kandidat für einen der 16 Plätze in diesem Gremium vorgeschlagen, die Wahl geht am 4. Juni beim FIS-Kongress in Antalya in Szene. Der 66-jährige Kasper ist der einzige Kandidat für eine weitere vierjährige Amtszeit als Präsident.

Schröcksnadel hatte 2008 kurz vor der Abstimmung und nach der Wahl Schladmings zur WM-Stadt 2013 nach sechsjähriger Zugehörigkeit seinen Abschied aus dem FIS-Vorstand bekanntgegeben. Als sein "Nachfolger" wurde der frühere ÖSV-Alpinchef Werner Wörndle gewählt. Für die neue zweijährige Periode stellt sich nun wieder Schröcksnadel selbst der Wahl. Bis zum Stichtag am 1. Mai waren laut FIS-Mitteilung vom Donnerstag von den nationalen Verbänden 26 Personen für die 16 Plätze im Vorstand nominiert worden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel