vergrößernverkleinern
Totti für Ausraster bekannt © APA (epa)

AS-Roma-Kapitän Francesco Totti steht nach einem rüden Foul an Kontrahent Mario Balotelli im verlorenen Cup-Finale gegen Inter

AS-Roma-Kapitän Francesco Totti steht nach einem rüden Foul an Kontrahent Mario Balotelli im verlorenen Cup-Finale gegen Inter Mailand unter Beschuss. Zwei Minuten vor dem Ende hatte Totti den Inter-Stürmer zunächst von hinten niedergemäht und danach gegen den am Boden liegenden Spieler nachgetreten. Nach der Roten Karte will nun Roma eine Strafe von 50.000 Euro verhängen. Weitere Strafen drohen.

Am kommenden Montag könnte der Sportrichter den 34-Jährigen für die nächsten drei Spiele sperren, berichtete die italienische Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport" am Freitag. Der Vorfall könnte Totti auch den Ausschluss aus der Nationalmannschaft von Marcello Lippi kosten. Der Coach hatte ohnehin schon Zweifel über die Form des von Knieproblemen behinderten Roma-Stars geäußert. Zudem wirft Balotelli Totti rassistische Beleidungen vor.

In einem offenen Brief an die Leser des AS-Roma-Hausblatts "Corriere dello Sport" entschuldigte sich Totti am Freitag bei den Fans für sein Verhalten, betonte jedoch, dass er wiederholt provoziert worden sei. "Für mich ist es unerträglich zu sehen, wie ein Spieler mit Talent am Anfang seiner Karriere mich persönlich, meine Stadt und meine Mannschaft beleidigt und behauptet, dass ich als Kicker am Ende bin. Ich will mich nicht entschuldigen, das ist aber die Wahrheit", betonte Totti.

Der dunkelhäutige Balotelli, der immer wieder ins Visier rassistischer Fans geraten ist, bekräftigte seine Vorwürfe gegen Totti. "Totti hat mich als Neger beschimpft", meinte Balotelli. Der Spieler ist inzwischen zu einem Problemfall für Inter geworden, nachdem er nach dem 3:1-Sieg im Halbfinal-Hinspiel der Champions League gegen Titelverteidiger FC Barcelona einfach sein Trikot hingeworfen hatte, um seinem Ärger Luft zu machen, weil ihn Inter-Fans wegen seiner schwachen Leistungen auf dem Spielfeld ausgepfiffen hatten.

Die Zukunft des talentierten Spielers aus Ghana, der von einem italienischen Paar adoptiert wurde, scheint ungewiss. Der Manager des Spielers, Mino Raiola, meinte, trotz Balotellis Entschuldigung sei seine Position in dem Club jetzt heikel. Medienberichten zufolge könnte der Noch-Teamkollege von Marko Arnautovic Ende der Saison zum Stadtrivalen AC Milan wechseln.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel