vergrößernverkleinern
Hängende Köpfe nach selbstverschuldetem Abstieg © APA (dpa)

Der VfL Bochum steigt zum sechsten Mal aus der deutschen Bundesliga ab. Der Club von Christian Fuchs verlor sein letztes

Der VfL Bochum steigt zum sechsten Mal aus der deutschen Bundesliga ab. Der Club von Christian Fuchs verlor sein letztes Saisonspiel gegen den Abstiegskonkurrenten Hannover 96 mit 0:3 und begleitet Hertha BSC in die Zweite Liga. Der 1. FC Nürnberg muss als Drittletzter in die Relegation gegen den Dritten der 2. Bundesliga. Bayern ist nach einem 3:1 in Berlin nun auch offiziell deutscher Meister.

Der 22. Meistertitel für die Münchner stand schon vorher praktisch fest, da Schalke (2.) mit drei Punkten Rückstand ein um 17 Treffer schlechteres Torverhältnis hatte. Die Gelsenkirchener spielten 0:0 beim FSV Mainz (9.), bei dem Andreas Ivanschitz in der 70. Minute eingewechselt wurde.

Endgültig unter Dach und Fach brachte Werder Bremen mit einem 1:1 gegen den HSV den dritten Tabellenplatz, der die Berechtigung zur Qualifikation für die Champions League bedeutet. Die Hamburger verpassten als Siebente einen Europa-League-Startplatz. Der VfB Stuttgart (6./1:1 in Hoffenheim), Borussia Dortmund (5./1:3 in Freiburg) und Bayer Leverkusen (4./1:1 in Mönchengladbach) dürfen am UEFA-Cup-Nachfolgeturnier teilnehmen.

Am kommenden Samstag stehen die Bayern erneut im Berliner Olympiastadion im Finale des DFB-Pokals gegen Werder Bremen. Eine Woche später steht für das Team von Louis van Gaal in Madrid das Endspiel der Champions League gegen Inter Mailand auf dem Programm.

Der neue Torschützenkönig kommt wie in der Vorsaison vom VfL Wolfsburg (8.). Der Bosnier Edin Dzeko erzielte beim 3:1 gegen Eintracht Frankfurt seinen 22. Saisontreffer und distanzierte Stefan Kießling von Bayer Leverkusen um einen Treffer.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel