vergrößernverkleinern
Nach 3:0-Führung musste Barca noch zittern © APA (epa)

FC Barcelona steht in der spanischen Fußball-Meisterschaft vor der Titelverteidigung. Der Meister aus Katalonien musste in der

FC Barcelona steht in der spanischen Fußball-Meisterschaft vor der Titelverteidigung. Der Meister aus Katalonien musste in der vorletzten Runde der Primera Division beim FC Sevilla trotz einer 3:0-Führung zittern, gewann schließlich aber 3:2 und hat somit weiter einen Zähler Vorsprung auf Erzrivale Real Madrid. Die Madrilenen gewannen gegen Athletic Bilbao klar 5:1.

Nach dem Erfolg im schwierigen Auswärtsspiel gegen den Tabellenvierten im Estadio Ramon Sanchez Pizjuan hat "Barca" nun alle Trümpfe in der Hand. Zum Saisonabschluss wartet am kommenden Sonntag das Heimspiel gegen Valladolid auf die Mannschaft von Pep Guardiola. Alles andere als ein Heimsieg gegen den Abstiegskandidaten wäre eine faustdicke Überraschung. Real tritt zeitgleich in Malaga an.

Weltfußballer Lionel Messi brachte die in der ersten Spielhälfte klar feldüberlegenen Katalanen mit seinem 32. Saisontor bereits in der 5. Minute voran, Bojan Krkic (28.) baute die Führung bis zum Pausenpfiff aus. Nachdem Sevillas Konko mit Gelb-Rot (56.) vom Platz musste und Pedro Rodriguez (62.) einen weiteren Treffer für die Blauroten nachgelegt hatte, sah Barcelona schon wie der sichere Sieger aus. Frederic Kanoute (68.) und Luis Fabiano (71.) machten die Partie aber binnen drei Minuten noch einmal spannend. Barcelona zitterte sich gegen zehn Mann zum Sieg.

Real musste gegen Bilbao 72 Minuten auf das erlösende 2:1 durch Gonzalo Higuain (73.) warten. Nach der Roten Karte für Athletics Amorebieta (20.) hatte Superstar Cristiano Ronaldo (22.) die "Königlichen" per Elfmeter voran gebracht, die Gäste antworteten aber vier Minuten vor dem Pausenpfiff durch Fernando Yeste. Nach Higuains Befreiungsschlag sorgte ein Doppelschlag von Sergio Ramos (80.) und Karim Benzema (81.) für schlussendlich klare Verhältnisse, auch Marcelo (89.) trug sich noch in die Schützenliste ein.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel