vergrößernverkleinern
Der FC Portsmouth wurde zuletzt 2008 FA-Cup-Sieger © APA (epa)

Chelsea greift am Samstag im Londoner Wembley-Stadion nach dem ersten englischen Fußball-Double der 105-jährigen

Chelsea greift am Samstag im Londoner Wembley-Stadion nach dem ersten englischen Fußball-Double der 105-jährigen Vereinsgeschichte. Nach dem am Sonntag fixierten Meistertitel gehen die "Blues" als hohe Favoriten ins FA-Cup-Finale gegen Portsmouth. Chelsea-Trainer Carlo Ancelotti liebt zudem Cup-Bewerbe, seine Autobiografie trägt sogar den Namen "Preferisco la Coppa" ("Ich bevorzuge den Cup").

Ancelotti hat den italienischen Pokal viermal als Spieler und einmal als Trainer gewonnen, jeweils zweimal als Spieler und Trainer wurde er Europacupsieger. Nun will sich der Italiener auch den Titel im ältesten Cup-Bewerb der Welt - am Samstag steht das 129. Finale auf dem Programm - sichern. "Auf dem Papier haben wir mehr Qualität, aber der Cup ist voller Überraschungen", meinte Ancelotti, dessen Kapitän John Terry trotz Fußblessur spielen wird.

Chelsea wäre der siebente Club der englischen Geschichte, dem das Double gelingt. "Das Double wäre gewaltig", meinte Frank Lampard, der wie sein Vater (mit West Ham) bei zwei FA-Cup-Siegen hält. Die Bilanz spricht erdrückend für Chelsea, von den jüngsten 15 Duellen gewann Chelsea bei einem Remis 14, das Torverhältnis betrug in diesen Partien 35:2.

Ein echter FA-Cup-Spezialist ist Ashley Cole. Der Chelsea-Verteidiger wäre der erste Spieler, der den englischen Pokal sechsmal gewonnen hat. Cole würde die aus dem 19. Jahrhundert stammende Bestmarke von Arthur Kinnaird und Charles Wollaston (jeweils 5 Siege) übertreffen. Cole hat bisher dreimal mit Arsenal (2002, 2003, 2005) und zweimal mit Chelsea (2007, 2009) triumphiert.

Außenseiter Portsmouth, der Cupsieger 2008, will aber im letzten Match die Saison retten, schließlich steigt der Club aus der Premier League in die Championship ab. Es wäre das erste Mal in der Historie, dass ein Absteiger aus der Premier League den Cup holt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel