vergrößernverkleinern
Idrizaj in der U-21 gegen Deutschlands Aogo © APA (Artinger)

Der ehemalige Nachwuchs-Fußball-Nationalteamspieler Besian Idrizaj ist in der Nacht auf Samstag nach einem Herzinfarkt

Der ehemalige Nachwuchs-Fußball-Nationalteamspieler Besian Idrizaj ist in der Nacht auf Samstag nach einem Herzinfarkt verstorben. Der 22-Jährige Linzer, der zuletzt in Diensten des englischen Zweitligisten Swansea City gestanden und derzeit auf Heimatbesuch war, wurde laut einem Bericht der "Oberösterreichischen Nachrichten" von seinem Bruder Qerim in der elterlichen Wohnung tot aufgefunden.

Idrizaj war bereits zwei Mal ohne Fremdeinwirkung auf dem Spielfeld zusammengebrochen. Im Bundesligaspiel gegen Sturm Graz blieb er im Dress von Wacker Innsbruck am 16. Februar 2008 mehrere Minuten lang bewusstlos am Spielfeld liegen und konnte erst einen Monat später wieder mit dem Aufbautraining beginnen. Im November 2008 brach der Offensiv-Allrounder bei einem Probetraining beim LASK erneut zusammen und wurde danach ins Spital eingeliefert.

Schon damals waren Herz-Probleme vermutet worden. Im Linzer Krankenhaus war damals auch eine genaue Untersuchung vorgenommen worden. "Dabei wurde eine Rechtsherz-Überlastung festgestellt", meinte Ex-LASK-Clubarzt Milan Toljan gegenüber der "Kronen Zeitung". Er habe daraus geschlossen, "dass man mit so etwas nicht Profifußball spielen darf". Nach einem Kurz-Gastspiel beim deutschen Oberligisten FC Eilenburg wechselte Idrizaj im Sommer 2009 zum Zweitligisten Swansea City, wo er allerdings nur drei Spiele absolvierte.

Idrizaj war im Sommer 2005 mit 16 Jahren als hoffnungsvolles Talent vom LASK zum englischen Großclub Liverpool transferiert worden und von den "Reds" in der Folge an Luton Town, Crystal Palace und Innsbruck verliehen gewesen. Bei seinem ersten Zusammenbruch 2008 war auch ÖFB-Sportdirektor Willi Ruttensteiner im Stadion zugegen.

"Er ist sehr oft genau untersucht worden. Aber es wurde nie eine Ursache gefunden", berichtete der Oberösterreicher, der Idrizaj bereits in jungen Jahren auf die Schuhe geschaut hatte. "Er hat irrsinnig gerne Fußball gespielt und davon geträumt, ein Profi zu sein und in England zu spielen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel