vergrößernverkleinern
Rosetti pfiff bereits das EURO-2008-Finale © APA (Fohringer)

Der Fußball-Weltverband (FIFA) hat 30 Schiedsrichter aus 28 Ländern für die WM in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli)

Der Fußball-Weltverband (FIFA) hat 30 Schiedsrichter aus 28 Ländern für die WM in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) nominiert, Österreicher ist keiner dabei. Die Entscheidung fiel nach den letzten Lehrgängen in Zürich. Das Auswahlverfahren begann bereits im Februar 2007 mit 80 Unparteiischen.

Diese standen seitdem unter strenger Beobachtung, mussten regelmäßig ihre Fitness und ihr Fachwissen - auf Englisch - überprüfen lassen und durften nach den Einsätzen in ihren Ligen keine Interviews geben. Dies wird auch bei der WM, wo die Spielleiter in einem Hotelressort in der Nähe von Pretoria untergebracht sind, so gehandhabt.

Für die Zeit zwischen dem Saisonende in den nationalen Ligen und dem WM-Beginn erhalten die Schiedsrichter einen Trainingsplan. Jeder darf in Südafrika mindestens ein Spiel pfeifen. Die Ansetzungen hängen von den Partien der Mannschaft aus dem eigenen Land und dem eigenen Kontinent ab. Im Schnitt kommt jeder Schiedsrichter auf höchstens drei Spiele, aber jeder träumt noch von einem Einsatz im Endspiel.

Die 30 Schiedsrichter für die WM in Südafrika:

Afrika (4): Mohamed Benouza (Algerien), Koman Coulibaly (Mali), Eddy Maillet (Seychellen), Jerome Damon (Südafrika)

Asien (4): Yuichi Nishimura (Japan), Sudkhiddin Mohd Salleh (Malaysia), Khalil Al Ghamdi (Saudi-Arabien), Rawschan Irmatow (Usbekistan)

Europa (10): Wolfgang Stark (Deutschland), Frank De Bleeckere (Belgien), Howard Webb (England), Stephane Lannoy (Frankreich), Roberto Rosetti (Italien), Olegario Manuel Benquerenca (Portugal), Martin Hansson (Schweden), Massimo Busacca (Schweiz), Alberto Undiano (Spanien), Viktor Kassai (Ungarn)

Nord- und Mittelamerika (4): Joel Aguilar (El Salvador), Carlos Batres (Guatemala), Benito Archundia (Mexiko), Marco Rodriguez (Mexiko)

Ozeanien (2): Michael Hester (Neuseeland), Peter O'Leary (Neuseeland)

Südamerika (6): Hector Baldassi (Argentinien), Carlos Simon (Brasilien), Pablo Pozo (Chile), Oscar Ruiz (Kolumbien), Carlos Amarilla (Paraguay), Jorge Larrionda (Uruguay)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel