vergrößernverkleinern
Szenen einer Meisterfeier wie in einem Bürgerkrieg © APA (epa)

Nach der erfolgreichen Titelverteidigung des FC Barcelona ist es in der katalanischen Metropole zu schweren Ausschreitungen

Nach der erfolgreichen Titelverteidigung des FC Barcelona ist es in der katalanischen Metropole zu schweren Ausschreitungen gekommen. Im Anschluss an die Siegesfeier lieferten einander Randalierer in der Nacht zum Montag Straßenschlachten mit der Polizei. Nach Angaben der Rettungsdienste wurden 120 Menschen verletzt, darunter 32 Polizeibeamte. 104 Gewalttäter wurden festgenommen.

40 000 Barca-Fans hatten auf der Flaniermeile Las Ramblas den 20. Meistertitel des Teams von Trainer Josep Guardiola gefeiert. Die Ausschreitungen begannen nach Mitternacht, als die meisten Leute sich bereits auf den Heimweg gemacht hatten. Sie wurden nach Angaben der Sicherheitskräfte von Jugendlichen ausgelöst, die auf ein Baugerüst geklettert waren und eine Abdeckplane in Brand gesetzt hatten.

Als die Polizei einschritt, wurden die Beamten von Randalierern mit Flaschen und Steinen beworfen. Anschließend zogen Gruppen von Gewalttätern durch das Zentrum der Stadt und setzten Müllcontainer in Brand, zerschlugen Schaufensterscheiben, plünderten Geschäfte und beschädigten parkende Autos. Den festgenommenen Randalierern wird Störung der öffentlichen Ordnung und Widerstand gegen die Staatsgewalt zur Last gelegt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel