vergrößernverkleinern
Advocaat bleibt zumindest vier Jahre in Russland © APA (epa/Archiv)

Dick Advocaat ist am Dienstag in Moskau offiziell als neuer russische Teamchef vorgestellt worden. Dabei ist auch

Dick Advocaat ist am Dienstag in Moskau offiziell als neuer russische Teamchef vorgestellt worden. Dabei ist auch bekanntgeworden, dass der Niederländer einen Vier-Jahres-Vertrag mit dem russischen Fußball-Verband unterzeichnet hat. Der 62-Jährige Nachfolger seines Landsmannes Guus Hiddink soll laut Medienberichten ein Jahresgehalt von bis zu fünf Millionen Euro erhalten.

Hiddink wechselte nach verpasster WM-Qualifikation für Südafrika zu Österreichs kommendem EM-Quali-Gegner Türkei. "Ich glaube nicht, dass wir viel ändern müssen, im Team stehen viele gute Spieler", sagte Advocaat anlässlich seiner Vorstellung.

Als eine seiner Hauptaufgaben betrachtet der frühere Trainer von Zenit St. Petersburg (UEFA-Cup-Sieger 2008) in der näheren Zukunft den Einbau junger, talentierter Spieler. "Nach der guten Arbeit von Hiddink müssen wir nur Erfolge, wie die EM-Qualifikation 2012, anstreben", meinte der neue Teamchef, der vor sechs Monaten als Coach von Österreichs EM-Quali-Gegner Belgien zurückgetreten war.

Eine erste Maßnahme für die Zukunft hat Advocaat schon bei seiner Vorstellung am Dienstag angekündigt. Obwohl er während seiner drei Jahre in St. Petersburg oft mit Andrej Arschawin im Clinch lag, wird er den nunmehrigen Arsenal-Legionär zum Teamkapitän machen. "Er ist ein guter Kapitän, der von seinen Kollegen respektiert wird", begründete der neue Coach.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel