vergrößernverkleinern
Jong Tae-se, der Wayne Rooney Asiens © APA (epa)

Das Fußball-Nationalteam Nordkoreas bekommt man in Europa nur höchst selten zu sehen, in Vorarlberg hat man dazu in dieser

Das Fußball-Nationalteam Nordkoreas bekommt man in Europa nur höchst selten zu sehen, in Vorarlberg hat man dazu in dieser Woche Gelegenheit. Die Kicker aus dem kommunistischen Staat bereiten sich in Dornbirn auf die WM in Südafrika vor. Am Spielfeld überzeugte am Dienstagabend im Testspielduell mit Ex-Europameister Griechenland vor allem Japan-Legionär Jong Tae-se.

Der "Wayne Rooney Asiens" genannte Stürmer erzielte beim 2:2 gegen die wenig überzeugenden Griechen in Altach zwei sehenswerte Treffer. Die Nordkoreaner ließen das behäbig wirkende Team von Otto Rehhagel mit der bekannt hohen Laufbereitschaft und gefälligem Passspiel kaum zur Geltung kommen.

Abseits des Rasen geben sich die hierzulande gänzlich unbekannten Spieler und Betreuer aus dem politisch und wirtschaftlich völlig isolierten Land, das am Dienstag alle Beziehungen zu Südkorea abgebrochen hat, äußerst zurückhaltend und wortkarg. Ein dickes Lob für ihren Führer Kim Jong-il war den Verantwortlichen beim einzigen offiziellen Pressetermin hingegen leicht über die Lippen gekommen.

Die Asiaten logieren noch bis zum Wochenende in Dornbirn im Hotel Sheraton, am Samstag absolviert die Truppe von Teamchef Kim Jong-hun in Genf noch ein Vorbereitungsspiel gegen Kongo. Bei ihrer ersten WM-Teilnahme seit 44 Jahren treffen die Nordkoreaner in Südafrika in Gruppe G auf Rekordweltmeister Brasilien, die Elfenbeinküste und Portugal.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel