vergrößernverkleinern
Frankreich geht als Favorit ins Rennen © APA (epa)

Der Zuschlag zur Ausrichtung der Fußball-EM 2016 soll Balsam für die geschundene Sportseele der Franzosen sein. Nicht nur, dass

Der Zuschlag zur Ausrichtung der Fußball-EM 2016 soll Balsam für die geschundene Sportseele der Franzosen sein. Nicht nur, dass man in der "Grande Nation" der Nationalelf bei der WM in Südafrika kaum etwas zutraut. Bei den Tricolores sitzt außerdem die Schlappe bei der Vergabe der Olympischen Sommerspiele 2012 noch tief, als Paris 2005 als Favorit London unterlag. Nun soll alles anders werden.

"Die EM ist Ehrensache", schrieb die Zeitung "France Soir" vor der Entscheidung durch die UEFA-Exekutive an diesem Freitag. Als Favorit geht Frankreich in Genf ins Rennen. Der letzte Evaluierungsbericht der UEFA sprach eine deutliche Sprache. Vor allem die Verkehrsinfrastruktur und die Sicherheitslage wurden in höchsten Tönen gelobt.

Staatschef Nicolas Sarkozy sicherte seine Unterstützung zu. Und auch die Fans wollen die EM: In vier Städten gab es Unterstützungsdemos. "Wir haben der UEFA eine EM ohne Überraschungen, mit Sicherheit, Geselligkeit und Profit garantiert", erklärte Frederic Thiriez, Chef der Fußball-Liga "LFP".

Mit insgesamt rund 1,7 Milliarden Euro sieht die französische Kandidatur deutlich mehr Gesamtinvestitionen vor als die Bewerbungen der Konkurrenten Türkei (920 Millionen) und Italien (750 Mio). Die Franzosen wollen vier neue Stadien in Bordeaux, Lyon, Lille und Nizza bauen und die restlichen acht für die EM vorgesehenen Arenen modernisieren. Die Stadien sollen den französischen Fußball, wie "France Soir" schrieb, "in eine neue Ära" katapultieren.

Der Chef des Nationalverbandes, Jean-Pierre Escalettes, warnt allerdings vor Euphorie. Es sei keineswegs sicher, dass die erste EM mit 24 Teams tatsächlich in Frankreich ausgetragen werden wird. "Wir sind gut, aber wir wissen nicht, ob wir die Besten sind. Das muss man beweisen.", sagte Escalettes.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel