vergrößernverkleinern
Capello soll Lunschkandidat von Inter sein © APA (epa)

Für leichte Unruhe hat im steirischen Teamcamp der englischen Nationalmannschaft das angebliche Werben von Inter Mailand um

Für leichte Unruhe hat im steirischen Teamcamp der englischen Nationalmannschaft das angebliche Werben von Inter Mailand um Teamchef Fabio Capello gesorgt. Der Italiener sei Wunschkandidat des Champions-League-Siegers für die Nachfolge des zu Real Madrid abwandernden Jose Mourinho, so britische Medien. Mehr als 10,6 Millionen Euro jährlich habe Inter Capello geboten, will "Daily Mail" wissen.

Capello beteuerte jedoch, dass er seinen bis 2012 laufenden Vertrag bei den "Three Lions" erfüllen wolle. "Nur, wenn sie mich rauswerfen, endet dieser Vertrag. Mein Name wird mit Jobs in Spanien und Italien in Verbindung gebracht, aber ich bin hier glücklich", versicherte der Teamchef. "Ich konzentriere mich voll auf die WM." Auch der englische Verband FA betonte, dass es bisher keine offizielle Anfrage für Capello gegeben habe. Der Coach soll unlängst sogar auf eine Ausstiegsklausel verzichtet haben, die es ihm ermöglicht hätte, seinen Posten nach der WM in Südafrika für eine festgeschriebene Ablöse zu verlassen.

In Italien wird allerdings spekuliert, Capello könnte gegen Zahlung einer Vertragsstrafe zwischen drei und fünf Millionen Euro dennoch nach der WM zu Inter wechseln. Der Triple-Gewinner würde ihm ein großzügiges Transfer-Budget zur Verfügung stellen, hieß es. Inter-Präsident Massimo Moratti habe Capello als "ideale Wahl" bezeichnet. Sollte der Deal mit Capello nicht zustandekommen, gilt laut italienischen Medien auch der künftige türkische Nationaltrainer Guus Hiddink als Kandidat.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel