vergrößernverkleinern
Eingriff verlief ohne Komplikationen © APA (Archiv/Techt)

Aufgrund anhaltender Schmerzen im linken Knie hat sich die Salzburger Skirennläuferin Michaela Kirchgasser am Donnerstag einer

Aufgrund anhaltender Schmerzen im linken Knie hat sich die Salzburger Skirennläuferin Michaela Kirchgasser am Donnerstag einer Arthroskopie unterzogen. Bei einer MRI-Untersuchung in der Privatklinik Hochrum war eine "Knorpel- und Meniskusverletzung" diagnostiziert worden, wie der Österreichische Skiverband (ÖSV) am Freitag mitteilte.

Die Mediziner vermuteten, dass diese Blessuren der 25-Jährigen vermutlich Spätfolgen ihres Sturzes beim Abfahrtstraining in Tarvis im Februar 2009 seien. Der arthroskopische Eingriff ist laut dem behandelnden Arzt Christian Hoser ohne Komplikationen verlaufen. "Michaela kann in einer Woche wieder mit Radfahren beginnen. Eine richtige Belastung sollte in etwa drei Wochen möglich sein", erklärte Hoser, dass sich Kirchgasser von der Operation rasch erholen werde.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel