vergrößernverkleinern
Spanien-Coach mit Team eine Woche in Österreich © APA (Archiv/Pfarrhofer)

Angesichts des jüngst auch von Top-Star Fernando Torres verströmten Optimismus steigt Spaniens Fußball-Teamchef Vicente del

Angesichts des jüngst auch von Top-Star Fernando Torres verströmten Optimismus steigt Spaniens Fußball-Teamchef Vicente del Bosque auf die Euphorie-Bremse. "Selbstvertrauen ist der erste Stein zum Scheitern", sagte er am Freitag bei einer Pressekonferenz in Innsbruck. Dort war "La Roja" zu Mittag "mit "vielen guten Erinnerungen" (Sportzeitung "AS") gelandet.

Im Rahmen eines einwöchigen Trainingslagers in Österreich vor der WM-Endrunde in Südafrika bestreiten die Spanier zwei Testspiele in der Tiroler Hauptstadt. Torres hatte am Mittwoch erklärt: "Wir fühlen, dass wir an der Reihe sind, Weltmeister zu werden." Und: "Früher wurden wir als Geheimtipp gehandelt, jetzt trauen uns alle den Titel zu. Das haben wir uns selbst erarbeitet." "El Nino", der bei der EURO 2008 im Finale von Wien das entscheidende 1:0 gegen Deutschland erzielt hatte, wurde in den vergangenen Wochen von einer Meniskusverletzung gequält, zuletzt machte er das Training unter Del Bosque aber wieder voll mit.

Dieser warnte davor, auch nur einen der Vorrundengegner Spaniens (Honduras, Chile und Schweiz) zu unterschätzten und erinnerte an ein jüngstes Testspielergebnis: "Das ist der Schlüssel zum Erfolg. Wer hätte gedacht, dass beispielsweise Portugal gegen die Kapverden nur 0:0 spielt."

Das spanische Team, das bei der EURO 2008 zwei Gruppenspiele in Innsbruck absolvierte, bestreitet am Samstag im seither wieder rückgebauten "Tivoli neu" das erste Testspiel gegen Saudi-Arabien. Am Sonntagvormittag geht es dann ins Montafon nach Schruns, wo ab 11.00 in der Nähe des Quartiers, dem Hotel Löwen, eine Wollkommens-Party stattfindet.

Am 5. Juni ist in Innsbruck erneut ein Match - gegen Südkorea - angesetzt. Nach dem Länderspiel zwischen den zwei WM-Teilnehmern kehrt die Mannschaft wieder in das Trainingscamp in Las Rozas zurück. Am 8. Juni folgt ein weiteres Testspiel gegen Polen in Murcia, ehe nach zwei freien Tagen die Abreise nach Südafrika erfolgt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel