vergrößernverkleinern
Gastgeber bemühen sich um die Superstars © APA (epa)

Der Schlaf von Fernando Torres und Co. ist den Gastgebern in Schruns, wo der Fußball-Europameister am Sonntag sein

Der Schlaf von Fernando Torres und Co. ist den Gastgebern in Schruns, wo der Fußball-Europameister am Sonntag sein Trainingslager vor der WM-Endrunde in Südafrika aufgeschlagen hat, offenbar heilig. So wird die Straße vor dem "Hotel Löwen", in dem die "Seleccion" residiert, während des Aufenthalts der Spanier in Vorarlberg morgens von 05.00 bis 08.00 Uhr und mittags von 13.00 bis 16.00 gesperrt.

So ist es zumindest vorgesehen. Da der Spanier aber eher spät zu Mittag isst (üblich ist ca. 15.00 Uhr) könnten sich die Siesta-Fahrverbote wohl auch noch nach hinten verschieben...

Der mitgereiste Journalisten-Appendix zeigte sich jedenfalls trotz des klimatisch eher kühlen Ambientes in Schruns vom "warmen Empfang" höchst angetan. Der ganze Ort sei Sonntag Mittag auf den Beinen gewesen, um "La Roja" einen herausragenden Empfang zu bereiten, freute sich etwa die Sportzeitung "As". Auch der Umstand, dass von manchem Balkon eine spanische Fahne herabhängt, und am Ortseingang ein großes "Bienvenidos" prangt, wurde wohlwollend zur Kenntnis genommen.

Und dass sogar die Regenschirme des zum Großteil aus Kindern bestehenden Empfangskomitees am Sonntag in Spaniens Nationalfarben Gelb und Rot gehalten waren, brachte das Fass der Rührung fast zum Überlaufen. Mit einem Detail dürfte aber insbesondere die emsige "Montafon Tourismus GmbH" keine Freude haben. "As" verlegte die Vorarlberger Fremdenverkehrsgemeinde zielsicher nach "El Tirol". Wohl der nebelverbrämten Berge wegen...

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel