vergrößernverkleinern
Zuerst stehen medizinische Tests an © APA (Archiv/Hochmuth)

Der SV Mattersburg startet am Donnerstag exakt drei Wochen nach dem letzten Bundesligaspiel als erstes Team in die Vorbereitung

Der SV Mattersburg startet am Donnerstag exakt drei Wochen nach dem letzten Bundesligaspiel als erstes Team in die Vorbereitung auf die neue Saison. Mit dem Topspieler der vergangenen Erste-Liga-Saison Patrick Bürger, Stefan Ilsanker und Goalie David Schartner werden auch die ersten drei Neuzugänge an den medizinischen Tests teilnehmen. "Irgendeiner muss ja anfangen", sagte Coach Franz Lederer.

Einen Vorteil durch den frühen Start im Hinblick auf die am 17. Juli beginnende Meisterschaft erwartet sich der Burgenländer aber keinen. "Nein, jeder Trainer legt es eben anders an", meinte Lederer. Seine Truppe werde in den ersten Einheiten gemächlich anfangen, richtig los gehe es dann ab Montag mit dem fünftägigen Trainingslager in Jennersdorf. "Da wird natürlich die konditionelle Seite im Vordergrund stehen", sagte der längstdienende Bundesliga-Trainer.

Große Hoffnungen setzt der Tabellensechste der abgelaufenen Saison vor allem in Patrick Bürger. Der 22-Jährige war in der vergangenen Spielzeit das Um und Auf des TSV Hartberg, wurde mit 18 Treffern nicht nur Torschützenkönig, sondern auch zum besten Spieler der Erste-Liga-Saison gewählt. "Er hat eine Super-Saison gespielt. Er kennt den Betrieb, es ist kein Neuland für ihn", sagte der Mattersburg-Trainer. Bürger hatte bereits von Jänner 2005 bis Juni 2008 für die Burgenländer gespielt und insgesamt 29 Partien in der höchsten Spielklasse absolviert.

Die beiden 21-jährigen Stefan Ilsanker und David Schartner wurden von den Red Bull Juniors verpflichtet. "Wir haben drei neue, gute Verstärkungen geholt. Sie passen hinein", betonte Lederer. Das Einkaufsprogramm sei damit grundsätzlich abgeschlossen. "Wir werden aber die Augen weiter offen halten", fügte der Mattersburg-Trainer hinzu. Der Kader werde jedenfalls "gut und sehr jung" sein. "Wenn alle gesund bleiben, sollten wir eine ähnliche Rolle wie in der vergangenen Saison spielen", gab Lederer die Zielsetzung preis.

Nicht mehr zum Kader gehören neben Thomas Wagner auch Ostoja Stjepanovic, Josef Hamouz und Goce Sedloski, der dem Verein allerdings in einer anderen Funktion erhalten bleiben wird. Der Verbleib von Cem Atan, der mit einem Wechsel spekuliert, ist noch ungewiss. "Cem Atan will jedes halbe Jahr weg, derzeit ist er ein Mattersburger Spieler", erklärte Lederer.

Während es für die Burgenländer am Montag ab ins Trainingslager geht, starten auch Vizemeister Austria, der SC Magna Wiener Neustadt, LASK und Kapfenberger SV in die Vorbereitung. Cupsieger Sturm Graz (9. Juni) beginnt genauso wie Meister Salzburg und die SV Ried (beide 10. Juni) einige Tage später mit dem Training.

Rapid-Coach Peter Pacult lädt seine Mannen erst am 14. Juni zum ersten Training, danach geht es gleich ins Trainingslager nach Bad Radkersburg. Noch später als der Rekordmeister ist nur der FC Wacker Innsbruck (16. Juni) dran, und das verständlicherweise. Für den Aufsteiger ist die alte Saison nämlich erst am 28. Mai mit dem Meistertitel in der Ersten Liga zu Ende gegangen.

Im Vorjahr war der damalige Aufsteiger Wiener Neustadt, der heuer als einziger fix kein Trainingslager abhält, am 12. Juni 2009 als erstes Team in die Vorbereitung gestartet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel