vergrößernverkleinern
Koreaner beschäftigten Spaniens Elf © APA (epa)

Fünf Tage nach dem ersten Auftritt am Innsbrucker Tivoli mit dem 3:2-Sieg über Saudi-Arabien hat sich der regierende

Fünf Tage nach dem ersten Auftritt am Innsbrucker Tivoli mit dem 3:2-Sieg über Saudi-Arabien hat sich der regierende Fußball-Europameister gegen WM-Teilnehmer Südkorea nach dem Trainingslager in Schruns stärker präsentiert. Am Donnerstag besiegten die Spanier Südkorea dank eines Treffers von Navas (86.) 1:0 und bleiben damit in ihrem vierten Auftritt in Innsbruck ungeschlagen.

Spaniens Teamchef Vincente del Bosque verzichtete zunächst unter anderen auf Casillas, Villa, Alonso, Puyol, Torres und Xavi. Sein koreanisches Gegenüber Moo Jung Hoo ließ Manchester-United Spieler Park Ji Sung auf der Bank.

Und wie schon gegen Saudi-Arabien war die spanische Abwehr zu Beginn offen. So hatten die Koreaner, die im Stubaital auf Trainingslager waren, auch die ersten Chancen im Spiel. Torhüter Reina rettete vor Lee Chung Yong (11.) und hatte bei einem Schuss von Kim Jung Woo, der knapp am Pfosten vorbei strich, Glück (13.)

Mit Fortdauer der Partie übernahmen die Spanier, die vor zwei Jahren bei der EM am Tivoli gegen Russland 4:1 und gegen Schweden 2:1 gewonnen hatten, in "ihrem" Stadion das Kommando und hatten auch einige Chancen. Mata konnte den Ball drei Meter vor dem Tor nicht kontrollieren (21.), ein Ramos-Kopfball ging knapp am Pfosten vorbei (35.) und Fabregas traf nach einer Traumaktion eingeleitet von Iniesta nur die Querlatte (35.).

Nach Wiederbeginn flachte das Spiel etwas ab, Torchancen blieben Mangelware. Als Spaniens Teamchef Del Bosque die Stars wie Villa und Xavi brachte, wurde das Spiel des Europameisters wieder aggressiver und auch kreativer. Vor dem Tor verzettelten die Spanier ihre Möglichkeiten jedoch immer wieder und blieben in der dichten Abwehr Südkoreas hängen.

In der 78. Minute hatte Villa, der in seinen bisherigen drei Auftritten am Innsbrucker Tivoli fünf Tore erzielt hatte, die Führung am Fuß. Doch sein Schuss nach einem genialen Pass in die Tiefe von Xavi wurde noch zur Ecke abgelenkt. Aber auch Korea hatte eine große Chance, nach einem Freistoß köpfelte Lee Jung Soo völlig alleinstehend neben das Tor. Als alles schon auf ein torloses Remis hindeutete und Xavi aus kürzester Distanz am Torhüter gescheitert war, nahm sich Navas ein Herz, zog aus 25 Metern ab und schoss das Goldtor der Iberer (86.).

Die Iberer werden am Dienstag noch einen letzten Test gegen Polen in Murcia in Spanien bestreiten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel