vergrößernverkleinern
Selecao-Teamchef Dunga teilt aus © APA (epa)

Brasiliens Fußball-Teamchef Carlos Dunga hat seine Kritik am WM-Ball erneuert und dabei FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke ins

Brasiliens Fußball-Teamchef Carlos Dunga hat seine Kritik am WM-Ball erneuert und dabei FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke ins Visier genommen. Der Franzose hatte zuletzt die abfälligen Bemerkungen über "Jabulani" aus dem Lager des Rekordweltmeisters damit erklärt, dass man jetzt schon nach Ausreden suche, sollte der Titel verpasst werden.

Diese Aussage trieb Dunga zur Weißglut. "Der Typ ist nie auf einem Platz gestanden, hat nie mit einem Fußball gespielt. Das einzige, was er kann, ist reden. Er soll einmal auf den Platz gehen, mit uns und mit diesem Ball trainieren, dann können wir weiterreden", schimpfte der Weltmeister von 1994.

Auch die brasilianischen Medienvertreter bekamen ihr Fett weg. "Wir haben hier 300 Journalisten, die alle nicht wollen, dass Brasilien Weltmeister wird. Damit sie nachher sagen können, dass ich nur Glück gehabt habe, als wir die Copa America und den Confederations Cup gewonnen haben", meinte der Nationaltrainer.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel