vergrößernverkleinern
Wichtiger Sieg gegen starke Nigerianer © APA (epa)

Argentinien hat einen gelungenen Start in die Fußball-WM in Südafrika hingelegt. Die Mannschaft von Diego Maradona besiegte am

Argentinien hat einen gelungenen Start in die Fußball-WM in Südafrika hingelegt. Die Mannschaft von Diego Maradona besiegte am Samstag vor 60.000 Zuschauern im Ellis Park von Johannesburg Nigeria mit 1:0 (1:0) und untermauerte dabei zumindest phasenweise ihren Ruf als Mitfavorit auf den Titel. Spitzenreiter in Gruppe B ist nach der ersten Runde allerdings Südkorea durch ein 2:0 gegen Griechenland.

Den entscheidenden Treffer für die "Albiceleste" erzielte Heinze (6.), überragender Mann auf dem Platz war jedoch Weltfußballer Lionel Messi. Der 22-Jährige vom FC Barcelona ließ - anders als im Vorfeld befürchtet - keinerlei Anzeichen von Müdigkeit erkennen, sondern zeigte vielmehr, dass er tatsächlich der Superstar dieser WM werden könnte.

Bereits in der 4. Minute setzte "La Pulga" zu seinem ersten Solo-Lauf an und legte optimal für Higuain quer, der aber aus vier Metern daneben schoss. Zwei Minuten später konnte der afrikanische Goalie Enyeama einen Messi-Schuss nur mit Mühe abwehren. Den dafür verhängten Eckball brachte Veron zur Mitte, Heinze war per Hechtkopfball zur Stelle und erzielte jenes Tor, das zum Sieg reichen sollte.

Danach gingen es die Argentinier etwas ruhiger an. Der Ball wurde nur langsam nach vorne getragen, oft bekam der Rückpass den Vorzug gegenüber dem Pass in die Tiefe. Auch Messi legte einige Pausen ein, wenn er aber am Ball war, wurde es sofort brenzlig - so musste Enyeama bei Schlenzern der Nummer zehn in der 18. und 37. Minute sein ganzes Können aufbieten. Dazwischen vergab Higuain nach Vorlage von Tevez seinen nächsten Sitzer (21.).

Die Nigerianer wehrten sich tapfer gegen die argentinische Überlegenheit, waren mit ihrem Latein jedoch zumeist am Strafraum am Ende. Halbwegs ernsthafte Gefährlichkeit strahlte nur Obasi aus, als er in der 3. und 28. Minute jeweils deutlich am langen Eck vorbeischoss.

Zu Beginn der zweiten Hälfte setzte Messi das nächste Ausrufezeichen, er spitzelte den Ball in der 48. Minute nur knapp am langen Eck vorbei. In der Folge verzichteten die Argentinier wie schon in der ersten Hälfte auf ein echtes Powerplay, die harmlosen Nigerianer wussten mit ihrer Feldüberlegenheit aber nichts anzufangen.

Im Gegensatz dazu kamen die Südamerikaner in ihren schnellen Gegenstößen dem zweiten Treffer näher als der Gegner dem Ausgleich. In der 65. Minute zielte Messi nur haarscharf daneben, eine Minute später scheiterte Higuain ebenso an Enyeama wie Messi in der 81. Minute. Die beste Chance der Nigerianer vergab Uche in der 83. Minute, sein Schuss aus zehn Metern ging über das Tor.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel