vergrößernverkleinern
Torres ist schon "fast bei 100 Prozent" © APA (epa)

Fußball-Europameister und Topfavorit Spanien dürfte im ersten WM-Gruppenspiel am Mittwoch gegen die Schweiz ohne Stürmerstar

Fußball-Europameister und Topfavorit Spanien dürfte im ersten WM-Gruppenspiel am Mittwoch gegen die Schweiz ohne Stürmerstar Fernando Torres antreten. Das bestätigte Teamchef Vicente del Bosque am Samstag im WM-Camp der Spanier in Potchefstroom südwestlich von Johannesburg. Torres war nach einer Knieoperation im April erst in der unmittelbaren WM-Vorbereitung wieder ins Teamtraining eingestiegen.

"Ich glaube nicht, dass er im ersten Spiel spielen wird", erklärte Del Bosque. "Das heißt aber nicht, dass es ausgeschlossen ist." Vor der Abreise nach Südafrika hatte Torres am Mittwoch in einem Testspiel gegen Polen (6:0) sein Comeback gegeben und nach seiner Einwechslung prompt getroffen. Bei der WM dürfte der 26-Jährige von Liverpool, der im EM-Finale 2008 in Wien gegen Deutschland (1:0) das Goldtor erzielt hatte, aber vorerst nur zuschauen.

Weitaus optimistischer äußerte sich Del Bosque über Mittelfeldspieler Andres Iniesta, der gegen Polen mit einer Muskelverletzung im Oberschenkel ausgeschieden war. "Ich glaube, er wird gegen die Schweiz zur Verfügung stehen", sagte der Coach, nachdem der Barca-Star am Sonntag kurz mit der Mannschaft trainiert hatte. Cesc Fabregas dürfte nach seinem Wadenbeinbruch ebenfalls fit sein. "Ich fühle mich jeden Tag besser und stärker", versicherte der Arsenal-Regisseur. "Ich bin fast bei 100 Prozent."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel