vergrößernverkleinern
Messi und Co. werden von Südkorea gefordert © APA (epa)

Argentinien steht so gut wie fix im Achtelfinale der Fußball-WM in Südafrika. Die Mannschaft von Diego Maradona setzte sich am

Argentinien steht so gut wie fix im Achtelfinale der Fußball-WM in Südafrika. Die Mannschaft von Diego Maradona setzte sich am Donnerstag im Soccer City Stadium von Johannesburg mit 4:1 (2:1) gegen Südkorea durch und war vor dem Beginn der zweiten Partie in Gruppe B zwischen Griechenland und Nigeria mit sechs Punkten aus zwei Partien nur noch theoretisch von den Aufstiegsplätzen zu verdrängen.

Die Treffer der überlegenen "Albiceleste" resultierten aus einem Eigentor von Park Chu-young (17.) und einem Dreierpack von Higuain (33., 77., 80.). Lee Chung-yong gelang kurz vor dem Pausenpfiff der Ehrentreffer für die Asiaten, womit erstmals bei dieser WM in einem Match fünf Tore fielen.

Wie schon beim 1:0 gegen Nigeria zeigten die Argentinier, dass sie zurecht als Mitfavorit auf den WM-Titel gehandelt werden. Bereits in der 4. Minute traf Di Maria nach schöner Kombination nur das Außennetz, sechs Minuten später zirkelte der diesmal nicht ganz so starke Messi einen Freistoß zur Mitte, der vom Schienbein von Park Chu-Young den Weg ins Tor fand.

Der zweifache Weltmeister, der ohne den verletzten Veron einlief, kombinierte weiter munter drauf los und erhöhte in der 33. Minute durch Higuain auf 2:0. Der Real-Madrid-Goalgetter war nach Flanke von Maxi Rodriguez und Kopfballverlängerung des für Samuel (Oberschenkelprobleme) gekommenen Burdisso per Kopfballaufsitzer erfolgreich.

Danach kamen die Südamerikaner dem 3:0 bei einem von Goalie Jung Sung-ryong parierten Schuss von Di Maria (40.) ganz nahe, in der 44. Minute ließ Messi gleich fünf Südkoreaner aussteigen, schupfte den Ball aber knapp am Tor vorbei. Dass sich die Argentinier nicht schon zur Pause wie die sicheren Sieger fühlen durften, hatten sie ihrem Innenverteidiger Demichelis zu verdanken. Der Bayern-Legionär verschenkte als letzter Mann leichtsinnig den Ball an Lee Chung-yong, der Südkorea in der Nachspielzeit der ersten Hälfte noch einmal heranbrachte.

Die zweiten 45 Minuten begannen mit guten Möglichkeiten für Higuain (52.) und Tevez (54.), die allesamt von südkoreanischen Goalie zunichte gemacht wurden. Auf der Gegenseite hatte Yeom Ki-hun in der 58. Minute die große Chance auf den Ausgleich, schoss aber allein vor Argentinien-Goalie Romero am kurzen Eck vorbei.

Dies sollte sich in der 77. Minute rächen. Ein Schuss von Messi wurde vom Südkorea-Schlussmann Jung noch mit einer Fußabwehr geklärt, nach dem zweiten Versuch des Barcelona-Stars sprang der Ball von der Stange zurück ins Feld, wo bereits Higuain wartete und nur noch abstauben musste. Drei Minuten später sorgte der Angreifer nach einer Traumkombination für den Endstand. Messi bediente per Schupfer den eingewechselten Agüero, dessen Außenrist-Flanke von Higuain mit einem Kopfball verwertet wurde.

Die Franzosen sind in Gruppe A gegen Mexiko (20.30) gefordert, das enttäuschenden torlose Remis gegen Uruguay wiedergutzumachen. Bereits am Mittwochabend unterlag Gastgeber Südafrika gegen Uruguay 0:3 und steht damit vor dem Aus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel