vergrößernverkleinern
Ronaldo und Co. streben drei Punkte an © APA (epa)

Für Portugals Fußball-Nationalteam zählen am Montag (13.30 Uhr) im zweiten Gruppenspiel bei der WM in Südafrika gegen

Für Portugals Fußball-Nationalteam zählen am Montag (13.30 Uhr) im zweiten Gruppenspiel bei der WM in Südafrika gegen Nordkorea nur drei Punkte. "Wir müssen von Beginn an aktiv sein und dürfen nicht darauf warten, dass etwas passiert. Wir müssen unsere Karten auf den Tisch legen und angreifen", legte Portugals Trainer Carlos Queiroz die Marschroute für die Partie in Kapstadt fest.

Die Portugiesen brauchen den Sieg unbedingt, da zum Abschluss noch das wohl schwierigste Spiel gegen den Gruppe-G-Favoriten Brasilien auf dem Programm steht, während die ebenfalls bei einem Punkt haltende Elfenbeinküste auf Außenseiter Nordkorea trifft. Der Einsatz von Chelsea-Mittelfeldspieler Deco ist wegen einer im Training erlittenen Hüftverletzung fraglich.

Superstar Cristiano Ronaldo, der gegen die Elfenbeinküste das Aluminiumgehäuse getroffen hatte, und Co. wollen eine bessere Offensivleistung als zum Auftakt zeigen und diesmal auch die nötigen Tore erzielen, die in der Endabrechnung entscheidend sein könnten. "Wir sind uns bewusst, dass es ein schwieriges Match wird. Die Nordkoreaner haben eine sehr gute eingestellte, defensive Mannschaft", nahm Ronaldos Sturmpartner Liedson den Gegner nicht auf die leichte Schulter.

Einen starken Widerpart erwartete auch Raul Meireles. "Sie werden wie gegen Brasilien in die Partie gehen, mit viel Spielern hinter dem Ball. Wir werden hart arbeiten müssen, um den Defensivriegel zu knacken", war sich der Mittelfeldspieler bewusst.

Die Nordkoreaner hatten im Spiel gegen Brasilien bis zur 55. Minute ein 0:0 gehalten und waren mit dem Treffer zum 1:2 in der Schlussphase auch noch einmal zurück in die Partie gekommen. Danach waren sie für ihre läuferische und taktische Leistung sowie Disziplin gelobt worden. "Wir werden unsere Taktik besprechen und entscheiden, ob wir noch etwas offensiver oder doch defensiver agieren müssen", ließ sich Trainer Kim Jong-hun nicht in die Karten blicken.

Seine Truppe will jedenfalls verspätete Revanche für die Niederlage im letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams bei der WM 1966 in England nehmen. Am 23. Juli 1966 hatten die Nordkoreaner völlig überraschend im Viertelfinale in Liverpool mit 3:0 geführt, den Portugiesen war dank eines überragenden Eusebio, der vier Treffer erzielte, aber noch die Wende und ein 5:3-Sieg geglückt. "Alle Spieler haben den Willen zur Revanche", sagte Kim Yong-jun im Namen des Teams.

Der damalige Matchwinner gab dem Außenseiter keine Chance. "Sie werden wieder enttäuscht sein, wir werden gewinnen", betonte Eusebio. Der 68-Jährige erinnert sich immer wieder gerne an das Spiel vor 44 Jahren zurück. "Das war der schönste Tag in meiner Karriere", sagte Eusebio.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel