vergrößernverkleinern
Rehhagel will mit seinen Griechen überraschen © APA (epa)

Am Aufstieg Argentiniens ins Achtelfinale der Fußball-WM in Südafrika besteht nur noch mathematisch ein kleiner Zweifel.

Am Aufstieg Argentiniens ins Achtelfinale der Fußball-WM in Südafrika besteht nur noch mathematisch ein kleiner Zweifel. Deshalb könnte Teamchef Diego Maradona fürs dritte Match der Gruppe B am Dienstag um 20.30 Uhr in Polokwane gegen Griechenland einige Änderungen vornehmen.

Angesichts von offensiven Ersatzleuten wie Diego Milito, Champions-League-Sieger mit Inter Mailand, oder Sergio Aguero, Europa-League-Triumphator mit Atletico Madrid, bedeutet dies aber für die Griechen keinerlei Entwarnung - die Bezeichnung "B-Elf" ist in diesem Fall relativ. "Argentinien ist eine Mannschaft mit außergewöhnlicher Qualität", meinte Griechenlands-Teamchef Otto Rahhagel, der nach dem ersten WM-Sieg der griechischen Geschichte (2:1 gegen Nigeria) vom Achtelfinale träumen darf.

"Sie sind klar besser als wir. Aber wir sind froh, dass wir noch eine Chance haben, uns für das Achtelfinale zu qualifizieren und werden sehen, was wir ausrichten können. Aber es wird sehr schwer", betonte der Deutsche, für den es der letzte Auftritt als griechischer Teamchef sein könnte.

Auch Argentiniens Lionel Messi wird topmotiviert ins Spiel gehen, möglicherweise wird er diesmal sogar als Kapitän die Jagd nach seinem ersten Turniertreffer fortsetzen. Bisher hatte der Starspieler bei zahlreichen guten Möglichkeiten kein Glück im Abschluss gehabt. Die Option, auch Messi eine Pause zu gönnen, erwägt Maradona nicht: "Er ist der beste Spieler der Welt, es wäre eine Sünde, ihn den Menschen vorzuenthalten."

Maradona wünscht seinem Nachfolger mit der Nummer 10 den ersten Treffer. "Ich erinnere mich, als ich das Tor erzielt habe, war das so eine Erleichterung. Vielleicht kann Messi dieselbe Erfahrung machen", sagte Maradona, der 1994 bei der WM in den USA gegen Griechenland sein letztes von acht WM-Toren erzielt hatte. Wenig später war Maradona wegen eines Dopingvergehens vom Turnier ausgeschlossen worden.

Auch defensiv wird sich Maradona einiges einfallen lassen müssen, denn Jonas Gutierrez ist gesperrt und Gabriel Heinze sowie der etatmäßige Kapitän Javier Mascherano würden im Falle einer weiteren Gelben Karte im Achtelfinale zuschauen müssen. Dieses würde Argentinien nur dann verpassen, sollte es gegen Griechenland eine hohe Niederlage und gleichzeitig einen hohen Erfolg Südkoreas gegen Nigeria geben.

Maradonas Schwiegersohn Aguero könnte gegen die Griechen zum ersten WM-Einsatz von Beginn an kommen. "Griechenland wird mit aller Kraft auf Sieg spielen. Aber das werden auch wir machen, denn wir wollen weiter so spielen wie bisher und Gruppensieger werden. Wir wollen bis zum Schluss im Turnier bleiben", erklärte Aguero, der den Platz von Gonzalo Higuain, Dreifach-Torschütze gegen Südkorea, einnehmen könnte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel