vergrößernverkleinern
Amorim wird noch untersucht © APA (Archiv/epa)

Portugals WM-Team hat Personalsorgen im Mittelfeld. Nach Spielmacher Deco meldete sich auch der Nachrücker Ruben Amorim

Portugals WM-Team hat Personalsorgen im Mittelfeld. Nach Spielmacher Deco meldete sich auch der Nachrücker Ruben Amorim verletzt, der für den angeschlagenen Jungstar Nani nachträglich in den WM-Kader gekommen war. Wie der portugiesische Fußball-Verband am Dienstag mitteilte, unterzogen sich beide Spieler Untersuchungen in Johannesburg, um das Ausmaß ihrer Verletzungen festzustellen.

Deco hatte sich vor dem Spiel gegen Nordkorea (7:0) im Training die Hüfte verletzt, Amorim den rechten Oberschenkel. Der Einsatz von beiden Mittelfeldspielern in der Partie am Freitag gegen Brasilien ist fraglich. Teamchef Carlos Queiroz deutete bereits an, dass er die Mannschaft für das letzte Gruppenspiel umstellen und dabei bereits an das Achtelfinale denken wird.

"Wir müssen nicht nur unser nächstes Spiel im Auge haben, sondern das gesamte Turnier", sagte der Coach. Portugal hat den Einzug in die nächste Runde zwar theoretisch noch nicht sicher, nach dem Kantersieg über Nordkorea aber alle Trümpfe in der Hand. Bei einem Sieg über Brasilien könnte der WM-Vierte von 2006 sogar noch Gruppensieger werden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel