vergrößernverkleinern
Beide Teams schenkten einander nichts © APA (epa)

Australien hat am Mittwochabend in Nelspruit in einer mitreißenden Partie einen 2:1-Sieg über Serbien gefeiert, aber trotzdem

Australien hat am Mittwochabend in Nelspruit in einer mitreißenden Partie einen 2:1-Sieg über Serbien gefeiert, aber trotzdem das Achtelfinale der Fußball-WM verpasst. Die Treffer vor 37.836 Zuschauern erzielten Tim Cahill (69.) und Brett Holman (73.) bzw. Marko Pantelic (84.). Da sich Deutschland im Parallelspiel gegen Ghana 1:0 durchsetzte, schieden aber Australien und auch Serbien aus.

Die wie schon beim 1:1 gegen Ghana erneut beherzt kämpfenden Australier kostete letztlich das klare 0:4-Debakel im Auftaktmatch gegen Deutschland den Aufstieg. Serbien hatte sein erstes Spiel gegen Ghana (0:1) ebenfalls verloren und schloss die Gruppe D nur an enttäuschender vierter und letzter Stelle ab.

Die Serben erwischten den viel besseren Start und hatten gleich zu Beginn tolle Chancen, aber Milos Krasic scheiterte zunächst an Schlussmann Mark Schwarzer (6.), der ihm im zweiten Duell den Winkel so spitz machte, dass der rechte Flügelstürmer den Ball über das Tor jagte (12.). Und auch gegen Branislav Ivanovic, der vom Fünfer zum Schuss kam, blieb der Goalie der "Socceroos" Sieger (23.). Australien kam dagegen erst in Minute 32 zur ersten Möglichkeit, doch Cahills Kopfball flog ebenso am Tor vorbei wie auf der Gegenseite jener von Mittelstürmer Nikola Zigic (34.).

Aber im Finish von Hälfte eins kamen dann die "Aussies" auf und waren auch nach dem Wechsel die klar tonangebende Mannschaft. Die Serben verlegten sich dagegen in der Hoffnung auf einen deutschen Sieg im anderen Spiel vorerst aufs Kontern und vergaben durch Zigic die nächste Großchance (53./drüber). Danach waren die Australier am Drücker, aber Bresciano aus der Ferne (59., 64.) und Cahill per Kopf (61.) scheiterten am serbischen Goalie Vladimir Stojkovic.

Die Serben kamen nur noch selten zu Entlastungsangriffen, die aber gefährlich ausfielen, so auch als nach Jovanovic-Flanke Zdravko Kuzmanovic knapp über das Tor köpfelte (68.). Und diese nächste vergebene Top-Möglichkeit sollte sich sofort rächen, denn im Konter besorgte Cahill nach Maßflanke von Wilkshire per Kopf die verdiente Führung für die Australier (69.). Nach diesem Treffer mussten die Serben reagieren, um ihre Aufstiegschance zu wahren, die aber in Minute 73 den nächsten schweren Dämpfer erhielt: Brett Holman fasste sich ein Herz und zog aus 25 Metern genau ins linke untere Eck zum 2:0 ab.

Erst nach dem Treffer des eingewechselten Ajax-Amsterdam-Stürmers Marko Pantelic, der einen Schnitzer von Schwarzer ausnutzte und abstaubte, durfte das Team von Radomir Antic, das in der WM-Qualifikation souveräner Sieger der Österreich-Gruppe geworden war, wieder Hoffnung schöpfen. Denn bei einem 2:2 wären die Serben weiter gewesen, doch ihre Schlussoffensive brachte keinen weiteren Treffer. Auf der Gegenseite ließen Kennedy (87.) und Culina (94.) Sitzer zum 3:1 aus. Die "Aussies" hätten aber schon 5:1 gewinnen müssen, um noch Zweiter hinter Deutschland zu werden und den Aufstieg zu schaffen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel