vergrößernverkleinern
Südamerikaner Gruppensieger © APA (epa)

Paraguay ist am Donnerstag bei der Fußball-WM in Südafrika als Sieger der Gruppe F ins Achtelfinale aufgestiegen. Den

Paraguay ist am Donnerstag bei der Fußball-WM in Südafrika als Sieger der Gruppe F ins Achtelfinale aufgestiegen. Den Südamerikanern reichte im letzten Gruppenspiel gegen Neuseeland ein torloses Remis. Die "Kiwis" blieben zwar wie Paraguay auch im dritten Spiel ungeschlagen, müssen aber trotzdem die Heimreise antreten. Zweiter Aufsteiger ist die Slowakei nach einem 3:2 über Weltmeister Italien.

Die Partie war vom Niveau her wohl die schwächste im gesamten Turnier. Paraguay gab sich vor rund 20.000 Zuschauern im Peter-Mokaba-Stadion von Polokwane mit dem Punkt zufrieden, wollte anscheinend nicht mehr zeigen und Kräfte schonen, die Neuseeländer schafften es hingegen in 90 Minuten nicht, wirklich gefährlich zu werden.

Der Elf von Gerardo Martino war anzusehen, dass ihr bereits ein Unentschieden zum Aufstieg reichen würde, dementsprechend gelassen gingen die Südamerikaner die Partie an. Sie hatten deutlich mehr Ballbesitz, hielten den Ball geschickt in den eigenen Reihen, kamen aber kein einziges Mal zu einer wirklich gefährlichen Aktion. Die einzige Ausbeute waren zwei Fernschüsse von Caniza. Der erste Versuch des Abwehrspielers ging knapp am Kreuzeck vorbei (19.), der zweite drüber (29.).

Von den Neuseeländern war in der Offensive überhaupt nichts zu sehen, obwohl sie von der Ausgangslage eigentlich nach vorne hätten spielen müssen. Mit Killen, Fallon und Smelz hatte Coach Ricki Herbert zwar drei Offensivspieler an vorderster Front aufgeboten, der Rest des Teams war aber fast nur mit Defensivaufgaben betraut.

Nach der Pause starteten die "Kiwis" etwas couragierter und fanden gleich die erste Möglichkeit vor. Ein Schuss von Elliott aus etwas weniger als 20 Metern ging aber knapp am Tor vorbei (48.). Die Offensivbemühungen waren jedoch nur eine kurzzeitige Ausnahmeerscheinung, Kapitän Ryan Nelson und Co. hatten damit bereits ihr Pulver verschossen.

Die Partie plätscherte dahin und die Paraguayer waren im Endeffekt die einzige Mannschaft, die dem Führungstreffer noch nahe kamen. Paston parierte einen Riveros-Kopfball, der Nachschuss von V. Caceres wurde in den Corner abgeblockt (62.). In der Schlussphase ging aufseiten der Herbert-Truppe ein Smeltz-Kopfball deutlich daneben (83.).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel