vergrößernverkleinern
FIFA-Generalsekretär Valcke zufrieden © APA (epa/Archiv)

FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke hat zur Halbzeit der Fußball-WM ein sehr positives Zwischenfazit gezogen und die

FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke hat zur Halbzeit der Fußball-WM ein sehr positives Zwischenfazit gezogen und die südafrikanischen Organisatoren geradezu überschwänglich gelobt. "Wir erleben eine großartige WM, die unsere Erwartungen übertroffen hat. Wenn wir am 11. Juli auf dem gleichen Stand sind, war es eine perfekte WM", sagte der Top-Funktionär am Samstag in Johannesburg.

In Anspielung auf die großen Zweifel vor dem Turnierbeginn sagte Valcke: "Vielleicht muss Südafrika einmal als Plan B für andere WM-Ausrichter herhalten." Nur anfänglich habe es Probleme beim Transport und Ticketing gegeben, räumte Valcke ein. Nun habe man alles im Griff. "An den ersten Tagen haben unsere Besprechungen eine Stunde gedauert, heute dauern sie eine Minute" sagte Valcke. Auch OK-Chef Danny Jordaan zeigte sich nach dem Ende der Gruppenphase erfreut und erleichtert. "50 Prozent des Turniers sind vorbei und wir haben 100 Prozent erreicht", sagte er. Das Land habe hart für den Turniererfolg gearbeitet.

Sportlich sieht der Franzose Valcke die WM nicht auf dem höchsten Niveau. "Wir haben keinen großartigen Fußball gesehen, aber guten Fußball", sagte er. Die Kritik an den Schiedsrichter-Leistungen hat auch den Weltverband erreicht. "Es gab Entscheidungen, die keine guten Entscheidungen waren", sagte Valcke. Man werde nach der WM die Schiedsrichter-Thematik beraten, kündigte der Generalsekretär an. Dabei könne es aber nicht um die Einführung des Video-Beweises gehen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel