vergrößernverkleinern
Escalettes zog Konsequenzen © APA (Keystone/Archiv)

Frankreichs Verbandspräsident Jean-Pierre Escalettes hat nach dem WM-Fiasko der französischen Fußball-Nationalmannschaft in

Frankreichs Verbandspräsident Jean-Pierre Escalettes hat nach dem WM-Fiasko der französischen Fußball-Nationalmannschaft in Südafrika die Konsequenzen gezogen. Escalettes erklärte am Montag seinen Rücktritt mit 2. Juli. An diesem Freitag wird der Vorstand des französischen Verbandes (FFF) tagen, um die Vorkommnisse im Umfeld der "Equipe Tricolore" aufzuarbeiten.

"Ich schätze es ist meine Pflicht, von meinem Posten als Präsident des Verbandes zurückzutreten", meinte Escalettes in einem Statement. Zuvor wolle er sich aber noch bei der anstehenden Vorstandssitzung rechtfertigen.

Frankreich war bei der WM begleitet von chaotischen Zuständen im Lager des Nationalteams bereits nach der Gruppenphase gescheitert. In drei Spielen holte der Vizeweltmeister von 2006 nur einen Punkt und schoss nur ein Tor. Daraufhin hatte sich sogar Staatspräsident Nicolas Sarkozy eingeschaltet. Sportministerin Roselyne Bachelot hatte Escalettes zum Rücktritt aufgefordert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel